Ev. Firstwald-Gymnasium erhält von der Stadt ein Grundstück für den geplanten Sporthallenbau

Durch die Umstrukturierung des Ev. Firstwald-Gymnasiums (EFG) hat sich für den Schulträger die Notwendigkeit ergeben, weitere Sporthallenkapazität zu schaffen. Um dies zu erleichtern, hat der Mössinger Gemeinderat am 16. Februar 2008 beschlossen, dem EFG ein kostenloses Baugrundstück zum Bau einer neuen Sporthalle zur Verfügung zu stellen.

Von den beauftragten Architekten Raupp + Rempfer, Mössingen war zunächst untersucht worden, ob die vorhandene Einfeldsporthalle an der Hegwiesenstraße durch geeignete Anbauten erweitert werden kann. Dies würde sich als relativ schwierig darstellen und in jedem Fall zu einer massiven Beeinträchtigung der vorhandenen und jetzt schon knapp bemessenen Außenanlagen im südlichen Gelände der Schule führen. In einem Gespräch im vergangenen Herbst mit Schulleitung, Schulträger und Architekten wurden die verschie-denen Möglichkeiten erörtert mit dem Ergebnis, dass unter Umständen ein von der bisherigen Halle abgetrennter Neubau einer Zweifeldhalle die sinnvollste Lösung wäre. Hier würde es sich anbieten, zwischen dem Gebäude des türkischen Kultur- und Sport-vereins und der Tennishalle ein solches Gebäude zu errichten.

Zwar sind im derzeit noch geltenden Bebauungsplan „Hegwiesen“ Stellplätze auf dieser Grundstücksfläche festgesetzt, diese müssten aber nicht zwingend an dieser Stelle nachgewiesen werden. Bei der künftigen Überplanung dieses Gebiets im Rahmen eines neuen Bebauungsplans „Hegwiesen“ könnte hier durchaus eine andere Lösung gefunden werden.
Es war für das Firstwald-Gymnasium wohl nicht leicht den Neubau einer Sporthalle durch die übergeordneten Stellen genehmigt zu bekommen. Geholfen hat dabei auch die in Aussicht gestellte kostenlose Überlassung des notwendigen Baugrundstücks mit einer Fläche von ca. 23 a durch die Stadt Mössingen.

Der Gemeinderat hat sich intensiv mit den Entwicklungsabsichten des EFG auseinander gesetzt und die beabsichtigte Ausweitung des Angebots auf Grundschule und Realschule zur Kenntnis genommen. Es bestand die einhellige Meinung, dass eine Kooperation zwischen den städtischen Schulen und dem Firstwald-gymnasium zu einer wesentlichen Steigerung der Attraktivität des Schulstandorts Mössingen führt. Aus diesem Grund verdient die Absicht des kirchlichen Schulträgers eine weitere Sporthalle zu errichten, die volle Unterstützung.

Dass damit gleichzeitig die Möglichkeit geschaffen werden kann auch Hallen-Kapazität für den Bedarf der Stadt Mössingen zu erhalten wurde sehr positiv gesehen. Dementsprechend hat der Gemeinderat beschlossen, dem EFG ein kostenloses Baugrundstück zum Bau einer neuen Sporthalle zur Verfügung zu stellen, wenn die Stadt dafür im Gegenzug noch festzulegende Nutzungsrechte an dieser neuen Sporthalle zu erhält.