Landtagsabgeordnete Monika Bormann machte Antrittsbesuch im Mössinger Rathaus

Als noch neue CDU-Landtagsabgeordnete für den Wahlkreis Tübingen, besuchte Monika Bormann am Donnerstag, 21. Februar 2008, Bürgermeister Werner Fifka im Mössinger Rathaus. Sie ist derzeit dabei, die Situation der Kommunen in ihrem Wahlkreis kennen zu lernen und informiert sich daher nach und nach vor Ort über deren Anliegen.

Bormann trat im Januar die Nachfolge von Klaus Tappeser im Landtag an. Ihr Vorgänger war zu Jahresbeginn als Ministerialdirektor ins Stuttgarter Wissenschaftsministerium gewechselt und musste infolge seiner neuen Tätigkeit für das Land sein Mandat als Abgeordneter aufgeben. Als Ersatzbewerberin rückte Monika Bormann damit automatisch nach.
Neben ihrer Landtagstätigkeit in Stuttgart gehört die Diplom-Verwaltungswirtin auch dem Tübinger Kreistag an. Die frühere Frauenbeauftragte der Diözese Rottenburg ist seit acht Jahren stellvertretende Leiterin der Abteilung Zentrale Verwaltung im Bischöflichen Ordinariat, hat sich aber bis zum Jahresende beurlauben lassen, um sich gründlich in das noch neue Wahlamt einarbeiten zu können.

Bürgermeister Fifka stellte Frau Bormann die Stadt Mössingen ausführlich vor und informierte sie über die aktuellen Aufgabenstellungen, Wünsche und Ziele. Themen waren u.a. der B 27–Ausbau und die Neuordnung des Pausa-Areals.