Anerkennungs-Preis „10 Jahre Agenda 21 in Baden-Württemberg“ ausgeschrieben

Um die entscheidende Rolle von Kommunen und lokalen Akteuren bei der Gestaltung einer zukunftssichernden, nachhaltigen Entwicklung zu würdigen, hat das Umweltministerium Baden-Württemberg einen Anerkennungspreis für herausragende und beispielgebende örtliche Aktivitäten zur Förderung einer nachhaltigen Entwicklung im Sinne der Agenda 21 ausgelobt. Anlass ist der 10. Jahrestag der Gründung des Landes-Agenda-Büros.

Ausgezeichnet werden können Aktivitäten und Projekte, die in besonderem Maße zur Förderung einer nachhaltigen Entwicklung im Sinne der Agenda 21, also vor allem durch Bürgerengagement und -beteiligung oder Kooperation verschiedener Akteure, beigetragen haben.

Dies betrifft besonders folgende Aktivitäten:

• Aktivitäten für den Klimaschutz durch Förderung von Energiesparen und Erneuerbaren Energien unter Einbeziehung der Bevölkerung z.B. durch Energietage, Information und Öffentlichkeitsarbeit, Kampagnen, Handlungsprogramme oder Bürger- und Gemeinschaftsanlagen

• Aktivitäten für eine nachhaltige Entwicklung und Bildung mit Jugendlichen, Kindern und Schulen durch Projekte, Aktionen, Veranstaltungen, Unterrichtseinheiten, Bildungsmaßnahmen o.ä.

• Aktivitäten für einen nachhaltigen Konsum durch Förderung regionaler, ökologischer oder fair gehandelter Produkte und zur Bewusstseinsbildung der Bevölkerung

• Aktionen für Umwelt- und Naturschutz und zur Schonung der natürlichen Ressourcen und Artenvielfalt unter Information und Einbeziehung der Bevölkerung

• Förderung des ökologischen und nachhaltigen Wirtschaftens durch gemeinsame Aktivitäten von Kommunen und Betrieben z.B. durch Konvois oder Netzwerke

• Eine-Welt-Aktivitäten zur Unterstützung des fairen Handels und zur Information und Einbeziehung von Bevölkerung, örtlichen Gruppen und Institutionen zur Solidarität mit der „Dritten Welt“

• Aktionen für eine umweltfreundliche Mobilität durch Förderung des Umweltverbundes aus ÖPNV, Fahrrad und Fuß unter Einbeziehung der Bevölkerung

• Aktivitäten mit und für die Bevölkerung, die das soziale Miteinander und Zusammenleben vor Ort und die Gesundheit fördern

• Förderung des Nachhaltigkeitsmanagements in kommunalen Verwaltungen, Kirchen und Verbänden durch Energie- und Umweltmanagement, Öko-Audit, nachhaltige Beschaffung oder Nachhaltigkeitscheck für Gemeindevorhaben

• Leitbilder, Programme, Indikatoren- und Nachhaltigkeitsberichte für eine zukunftssichernde Kommunalentwicklung unter Information und Beteiligung der Bürger

• Öffentlichkeitsarbeit und Bewusstseinsbildung für eine nachhaltige Entwicklung durch Aktivitäten wie Lehrpfade, Lerngärten, Aktionstage, Kampagnen, Veranstaltungen, Publikationen o.ä.


Ausgezeichnet werden können alle laufenden oder abgeschlossenen Aktivitäten und Projekte zur Förderung einer nachhaltigen Entwicklung im Sinne der Agenda 21. Die Aktivitäten oder Projekte müssen in Baden-Württemberg durchgeführt werden bzw. worden sein. Falls Aktivitäten oder Projekte Zuwendungen im Rahmen des „Wettbewerbs zur Förderung konkreter Projekte der Lokalen Agenda“ des Umweltministeriums Baden-Württemberg erhalten haben, ist dies zu vermerken und die weitere Entwicklung seit der früheren Förderung aufzuzeigen. Eine anderweitige Förderung oder Auszeichnung ist kein Ausschlussgrund, sie ist jedoch zu vermerken und die weitere Entwicklung aufzuzeigen. Für alle Projekte sind die erzielten Wirkungen bzw. möglichst auch eine dauerhafte Verankerung aufzuzeigen.

Für eine Auszeichnung in Frage kommen alle Gemeinden, Verwaltungsgemeinschaften, Landkreise, private Organisationen, Vereine, Verbände, Institutionen wie z.B. Kirchen und ehrenamtlich tätige Gruppen wie Agenda-Gruppen oder Initiativen.

Die für die Auszeichnung vorgesehenen Aktivitäten oder Projekte sollen anschaulich, aber möglichst knapp (maximal eine DIN A4 Seite) zusammengefasst dargestellt werden. Weitere Unterlagen sind erwünscht und können beigefügt werden.

Die Auszeichnung besteht aus einem Anerkennungspreis von 1000 €. Sie erfolgt nach Maßgabe der zur Verfügung stehenden Haushaltsmittel und wird insgesamt 21-mal verliehen. Mindestens ein Preis wird davon im Sinne der Agenda 21 als Zukunftsprogramm als Sonderpreis für Aktivitäten mit Kindern, Schulen und Jugendlichen vergeben.
Die Preisverleihung findet am Donnerstag, 29. Mai 2008 in Stuttgart statt.

Anträge sind bis zum Freitag, 18. April 2008 (Ausschlußfrist) postalisch an das Agenda-Büro der LUBW Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg, Griesbachstraße 1, 76185 Karlsruhe oder per E-Mail an
agendabuero@lubw.bwl.de einzureichen.