Gemeinderat stimmte Planungsänderung zur Sanierung der Pausa-Tonnenhalle zu

In seiner Sitzung am 26. Mai 2008 hat der Gemeinderat einstimmig beschlossen, die Entwurfsplanung für die zu sanierende Tonnenhalle auf dem Pausa-Areal wie vorgeschlagen zu ändern. Allerdings soll die Eingangssituation an der Ostseite nochmals untersucht werden. Die Entscheidung über eine Bauteilkühlung und die Lüftungsanlage wurde zurückgestellt. 

Am 24. September 2007 hatte der Gemeinderat einstimmig die nutzungsunabhängige Sanierung der Tonnenhalle (ausgenommen Regionalverband und Diakonie- und Sozialstation) beschlossen und am 16. Februar 2008 ebenfalls einstimmig, die neue Stadtbücherei im Obergeschoss unterzubringen. Außerdem stimmte das Gremium damals der Verlegung des Stadtwerke-Ladens in das Obergeschoss zu.

In der Vorbereitung dieser Beschlüsse wurde die in das Obergeschoss führende Erschließungsrampe neu von Ost nach West ansteigend geplant, um die Bereiche Elektro-Fachgeschäft und Bücherei voneinander zu trennen.

Südansicht der sanierten Tonnenhalle (Planung)

Nach den Beschlüssen des Gemeinderats wurden die Bedürfnisse der Nutzer im Einzelnen erhoben und diskutiert. Dabei zeigte sich, dass die strikte Abtrennung der Bücherei die von beiden Seiten (Bücherei und Fachgeschäft) gewünschten und für notwendig erachtenden Synergieeffekte verhindern würde, wie Architekt Michael Frank in der jetzigen Sitzung erläuterte.

Die Benutzer der Bücherei sollen ohne weiteren Aufwand auch ihren Einkauf im "E-Werk" erledigen können und umgekehrt dessen Kunden auch noch unmittelbar die Bücherei benutzen können.
Deshalb wurde die Erschließungsrampe wieder in ihre ursprüngliche Richtung ansteigend nach Ost gedreht. Dadurch wird das östliche Treppenhaus zum Haupttreppenhaus, von dem beide Bereiche erreicht werden können. In diesem Bereich ist auch der Kunden-Aufzug untergebracht. Ein weiterer Vorteil ist, dass über den Weg Rampe/Treppe das Obergeschoss auch außerhalb der Geschäfts- bzw. Öffnungszeiten betreten werden kann (z.B.bei Besichtigungen). Innenansicht des Obergeschosses der Tonnenhalle im Modell
Das westliche Treppenhaus behält seine Fluchtweg-Funktion.
Im Obergeschoss sieht der überarbeitete Entwurf nun die von den Ladennutzern gewünschten Büros sowie die erforderliche Werkstatt vor. Die Einrichtung der Bücherei ist hingegen noch nicht festgelegt.

Eine Veränderung der Kostenberechnung ergibt sich durch die Planänderung nicht.

An der Gestaltung des Eingangs an der Ostseite, zum dortigen Parkplatz von Deichmann und Müller hin, sah nicht nur die FWV-Fraktion Nachbesserungsbedarf. Dort ist bisher nur ein Nebeneingang vorgesehen, was zu wenig sein könnte, wenn viele Kunden dieser Geschäfte künftig ohne umzuparken auch noch Erledigungen in der Tonnenhalle vornehmen möchten.

Ostansicht der Tonnenhalle mit Panoramafenster und Eingang (Planungsstand Mai 2008)