Jes-Projektteilnehmer und Bürgermentoren zertifiziert

"Mössinger Jugendengagement ist Spitze!“

159 jes-Urkunden für 18 Projekte sowie 18 neu ausgebildete Mentoren


Sie betreuten pflegebedürftige Ältere, kümmerten sich um Kinder, realisierten eine Dirt-Bike-Anlage, studierten das Schulmusical „Chipsi“ ein, engagierten sich für den Erhalt der Streuobstwiesen und vieles mehr. Für die Rekordzahl von 18 jes-Projekten, die in den vergangenen Monaten erfolgreich verwirklicht wurden, durften sich die beteiligten Jugendlichen und ihre Mentoren am Mittwoch vergangener Woche zu Recht feiern lassen.

In Vertretung von Bürgermeister Werner Fifka, der aufgrund der Auszeichnung Mössingens als barrierefreie Stadt, direkt aus Stuttgart kommend, erst etwas später zur Veranstaltung hinzu stoßen konnte, begrüßte Fachbereichsleiter Kurt Räuchle die bürgerschaftlich Engagierten im bis auf den letzten Platz gefüllten Bürgersaal des Rathauses.
Räuchle dankte allen, die sich in der Stadt ehrenamtlich engagieren oder bügerschaftlichen Einsatz fördern. Dabei hob er hervor, das nun auch die Jugendpflege in die Durchführung von jes-Projekten einbezogen werden konnte, wodurch wertvolles pädagogisches Potential erschlossen wurde. Vor dem Hintergrund der Ganztagesschulen wurde außerdem die Zusammenarbeit mit den Schulen verstärkt, wobei ganz besonders die Haupt- und Förderschulen angesprochen werden konnten.
Mit der Zertifizierungsveranstaltung im Rathaus, betonte Kurt Räuchle, wolle man dem ehrenamtlichen Einsatz der Jugendlichen und ihrer Mentoren - in und für die Stadt - bewusst Anerkennung zollen und zugleich dazu ermutigen, auf diesem Weg weiter zu machen.

Seitens der Landesstiftung als Projektträger sprach Sven Walter ein Grußwort. Für ihn war es die erste Zertifizierungsveranstaltung und er fand es beeindruckend, mit welchem Elan „in der heimlichen jes-Hauptstadt Mössingen“ Jugendengagement betrieben wird. Getreu dem Motto der Landesstiftung „wir stiften Zukunft“ könne man hier hervorragend sehen, dass die eingesetzten Gelder sehr gut angelegt seien.

Auch Mentorentrainerin Rita Pehlke-Seidel und Schulleiter Robert Conzelmann konnten nur von „besten Erfahrungen“ berichten. Sowohl bei den Bürgermentoren, wie auch den jes-Projekten habe sich durch vielerlei Rückmeldungen gezeigt, dass dies der richtige Weg sei.
Bürgermeister Werner Fifka nahm zusammen mit Martin Link (rechts) die Zertifizierung der jes-Teilnehmer vor
Frisch eingetroffen übernahm es Bürgermeister Fifka anschließend gemeinsam mit Martin Link vom Paritätischen Bildungswerk Stuttgart, allen 159 Jugendlichen die sich aktuell im Rahmen der Aktion "jes" engagiert haben, mit einer Urkunde und Kinogutscheinen persönlich zu danken.

Zusammen repräsentieren diese jungen Menschen ein vielstündiges ehrenamtliches Engagement, das nicht nur Bürgermeister Werner Fifka begeisterte. „Ich erhoffe mir noch viele weitere jes-Projekte und auch Bürgermentoren“, bekannte der Bürgermeister. „jes hat Mössingen verändert und noch lebens- bzw. liebenswerter gemacht“. Viele schöne Angebote, ob Barfußpfad, Besuchdienste, Ferienbetreuung, Rindenschrotbahn, Kräutergarten oder anderes mehr seien auf die bisherigen Aktionen zurückzuführen.

Die 18 (!) jes-Projekte der nun zertifizierten Jugendlichen wurden dann von diesen selbst in Wort (Gesang) und Bild(präsentation) vorgestellt. 


Info:

Mehr über die einzelnen Projekte bzw. Teilnehmer erfahren Sie hier