Realisierungswettbewerb auf den Weg gebracht

Zu seiner ersten Arbeitssitzung traf sich am vergangenen Dienstag das Preisgericht für den Realisierungswettbewerb des neuen integrierten Schulgebäudes.

Außer Bürgermeister Werner Fifka sowie weiteren Sachpreisrichtern aus Gemeinderat und Verwaltung gehören dem 17-köpfigen Gremium auch besonders qualifizierte Architekten sowie zwei Sachverständige an.
Nach der theoretischen Einführung in die örtliche Situation machte sich die Jury vom Rathaus aus zunächst zu Fuß ins nahe Schulzentrum auf, um das Wettbewerbsgelände und die Umgebung selbst in Augenschein zu nehmen. Anschließend schilderten Stadtbaudirektor Gebhard Koll und der betreuende Architekt Mathias Hähnig die Zielvorstellungen der Stadt, als Ausloberin des Wettbewerbs, sowie das zugrunde liegende Raumprogramm.
Erste Tagung des Preisgerichts am 15. Juli
Nach dem Festlegen der Wettbewerbsbedingungen wird nun die gesetzlich geforderte europaweite Ausschreibung erfolgen, auf die sich Büros bewerben können. Ein Auswahlgremium wird aus den Bewerbungen dann etwa 30 Architektenbüros aussuchen, die dann aufgefordert werden, am eigentlichen Wettbewerb teilzunehmen. Aus diesem Teilnehmerkreis wird das Preisgericht schließlich bis Mitte Dezember die Preisträger ermitteln.

Am 25. Oktober 2007 hatte der Gemeinderat beschlossen, das bestehende Gebäude der Flattichschule im Mössinger Schulzentrum wegen erheblicher Baumängel und unvorteilhafter Raumaufteilungen zugunsten eines Neubaus aufzugeben. Das in Leichtbauweise erstellte Schulgebäude entspricht weder in baulicher noch in funktionaler Hinsicht heutigen pädagogischen Anforderungen.
Die Schule soll künftig in einen Neubau integriert werden, der auch der benachbarten Gottlieb-Rühle-Schule und Friedrich-List-Realschule einen Ganztagesbetrieb mit Hortgruppe sowie verlässlicher Grundschule (Kernzeitenbetreuung) ermöglicht.

Nach der Rechtslage müssen die erforderlichen Planungsdienstleistungen europaweit ausgeschrieben werden. Der Gemeinderat hat aufgrund dessen am 14. Juli 2008 einem Architektenwettbewerb und der vorgeschlagenen Auslobung zugestimmt, wobei zugleich das Preisgericht bestellt wurde.