Trennlinie

Bürgermeister Fika dankt Heinz Hierl

Ansprachen im Alten Rathaus zur Eröffnung des "Tag der offenen Türen"

Ansprache von Erich Niethammer

Trennlinie

Viel Leben ums Alte Rathaus beim Tag der offenen Türen

Rege genutzt wurde am vergangenen Sonntag der "Tag der offenen Türen" im Alten Rathaus, Senioren-Internet-Café und Mütter- und Familienzentrum/Mehrgenerationenhaus.

Mit einem reichhaltigen Brunch begann der "Tag der offenen Türen" im Mehrgenerationenhaus, zu welchem bereits zahlreiche Besucher kamen. Um 14:30 Uhr eröffnete Bürgermeister Werner Fifka die Veranstaltung im Alten Rathaus zusammen mit dem Vertreter des Nutzergremiums Erich Niethammer. Dieser zählte die zahlreichen Angebote im Haus auf und verband damit den Aufruf an die Besucher, daran teilzunehmen, in das Haus zu kommen und Verantwortung zu übernehmen. Für die vielen Generationen könne das Alte Rathaus ein zentraler Anlauf- und Koordinationspunkt werden. Dafür fehle im allerdings ein behindertengerechtes WC und ein Aufzug, wenngleich die Bewältigung der 52 Stufen ins Dachgeschoss ihn fit gehalten habe, meinte Niethammer.

Bürgermeister Werner Fifka teilte dazu mit, dass der Aufzug auf das kommende Frühjahr verschoben werden muss, was keinesfalls an der Stadtverwaltung liege sondern an den zu berücksichtigenden Vorgaben der Denkmalpflege. Er zeichnete den Weg des Alten Rathauses von der Altenbegegnungsstätte über die Öffnung für weitere Gruppen bis zum heutigen „Treffpunkt für Bürger“ nach, welcher 2007 zur Neufassung der Organisationsordnung führte. Wichtig sei den Nutzern im Alten Rathaus die Vernetzung zum Senioren-Internet-Café und zum Mehrgenerationenhaus gewesen. Mit Blick auf die Neufassung des Kreisseniorenplanes werde Mössingen sich dem Thema „Vernetzung der Angebote für Senioren in der Stadt“ noch stärker als bisher widmen. Dank dem beispielhaften bürgerschaftlichen Engagement vieler Ehrenamtlicher in der Seniorenarbeit fange man in diesem Bemühen aber nicht bei Null an.
Dass die Öffnung des Alten Rathauses gelungen ist, ohne die bisherigen Strukturen zu vertreiben, wertete Fifka als Erfolg und bedankte sich in diesem Zusammenhang bei Heinz Hierl von der Altenbegegnungsstätte mit einer Flasche Wein für dessen langjährige Tätigkeit im Alten Rathaus.

Im Anschluss konnten sich die Besucher von den vielfältigen Angeboten im Alten Rathaus, Senioren-Internet-Café und Mehrgenerationenhaus überzeugen. Letzteres hatte extra eine Spielstraße in der Falltorstraße aufgebaut. Die Altenbegegnungsstätte bewirtete die Gäste mit Kaffee und Kuchen und stellte Handarbeiten aus. Die Mitglieder der Patchworkgruppe zeigten verschiedene Techniken. In den Dachstuben des Alten Rathauses konnten die Besucher im „Kinole“ Filme der jungen Mössinger Filmgruppe D-SCREEN anschauen. Der Ortsverband des VdK stellt sich und sein Angebot im Alten Rathaus vor, außerdem standen die Mitarbeiterinnen der Informations- und Beratungsangebote im Alten Rathaus für Fragen zur Verfügung. Erstmals präsentierte sich die Seniorentanzgruppe im Alten Rathaus. Die Schreinerei im Keller stand ebenfalls zur Besichtigung offen, dort finden seit einem Jahr regelmäßig Arbeiten mit Jugendlichen vom Mehrgenerationenhaus statt.

Spielstraße vor dem Alten Rathaus Einblick ins Senioren-Internetcafe
Um 16.00 Uhr begann in der Kulturscheune der Vortrag von Dr. Christoph Rott von der Universität Heidelberg zum Thema „Die zweite Lebenshälfte - gute Möglichkeiten für erfolgreiches Älter werden“. Die Agenda-Gruppe „Anders älter werden“ konnte den renommierten Wissenschaftler für diesen Vortrag gewinnen. Der Vortrag steht auf dieser Website zum Download bereit (www.moessingen.de - Leben in Mössingen - Generationen 50+).