Langgehegter Wunsch wird Wirklichkeit:
Altes Rathaus erhält 2009 einen Aufzug

Bereits seit Jahren wurde immer wieder Anlauf genommen, einen Aufzug an das Alte Rathaus anzubauen, um auch die oberen Geschosse gehbehindertengerecht erreichen zu können. Denn längst wird das jahrhundertealte Gebäude durch eine Vielzahl bürgerschaftlich aktiver Gruppen, insbesondere älterer Mitbürger, intensv genutzt. Die langen Treppenwege stellen dabei nicht selten ein Problem dar. Doch durch die vom Bau- und Umweltausschuss am 13. Oktober 2008 beschlossene Realisierung eines Aufzugs ist nun Abhilfe in Sicht.

Von der Verwaltung war zuvor aufgezeigt worden, dass es die inzwischen recht intensive Nutzung des Dachgeschosses auch erforderlich macht, einen zweiten Rettungsweg für die Nutzer zu schaffen. Nachdem die Fenster zu klein sind und sie aus denkmalrechtlichen Gründen nicht vergrößert werden können, bleibt als Lösung nur eine Art Dachaustritt auf der abgewandten Traufseite. Dieser muss so ausgeführt werden, dass er für die Feuerwehr anleiterbar ist.

Hinzu kommt, dass die höhere Denkmalschutzbehörde beim Regierungspräsidium Tübingen kein direktes Anlehnen des Aufzugturmes an die Fassade akzeptiert. Sie fordert vielmehr ein Abrücken und eine lediglich stegartige Verbindung zwischen Gebäude und Aufzugsturm. Damit bleibt letztlich nur, den Aufzugsturm bis ins DG zu führen.

Vor diesem Hintergrund hat der Bau- und Umweltausschuss beschlossen, die notwendigen finanziellen Mittel von 90.000 € für diese Aufzug-Lösung in den Haushaltsplan 2009 einzustellen.

-> Mehr zum Alten Rathaus