Wieder Mössinger Jes-Projektteilnehmer zertifiziert

Mössingen kann mit stolz sagen: „jes – we can“

Dieser Tage wurden im Rathaus wieder einmal abgeschlossene jes-Projekte gewürdigt. Im Mittelpunkt standen Veranstaltungen insbesondere für Kinder und junge Leute. Ihre Urkunden abholen durften sich die am diesjährigen Spatzennest, an Wirlewitz und am Umsonst- & Draußen-Festival engagierten Jugendlichen.

Zusammen mit Martin Link vom beteiligten Paritätischen Bildungswerk in Stuttgart dankte Bürgermeister Werner Fifka im Bürgersaal 66 Jugendlichen und ihren Mentoren herzlich für ihr beispielgebendes Engagement.
Anschließend gab es für sie alle noch eine persönliche Urkunde und Kinogutscheine.

Die zwölfte sei zugleich die letzte große Zertifizierungsveranstaltung in der bisherigen Weise, machte Bürgermeister Fifka deutlich. Denn ab dem kommenden Jahr werde es „jes – Jugend engagiert sich“ in jetziger Form nicht mehr geben (siehe: „Stadt Mössingen zur offiziellen jes-Kommune ernannt“). Nach dem Rückzug der Landesstiftung werde die Stadt das Projekt aber in Eigenregie weiter führen, da es eine „tolle Initialzündung“ mit sich bringe und Jugendliche auf Dauer in ein bürgerschaftliches „Engagement zu bringen verhelfe.
Er sei insofern nach wie vor über jedes jes-Projekt begeistert, denn alle realisierten Projekte hätten der Stadt sehr gut getan. Zu den heutigen drei Projekten habe er allerdings einen ganz besonderen Bezug, da von hm früher selbst Kinderfreizeiten organisiert worden seien.
Bezogen auf die Einwohnerzahl habe Mössingen bis zum Schluss seinen Spitzenplatz als jes-Landeshauptstadt bewahren können. Hier seien prozentual die meisten Aktion gelaufen und die meisten Jugendlichen beteiligt gewesen. Insofern könne man im Anklang an den Wahlkampfspruch des künftigen US-Präsidenten Obama in Mössingen sagen: „jes – wie can“

Die drei jes-Projekte der nun zertifizierten Jugendlichen wurden von diesen selbst vorgestellt. Das MuD-Team zeigte dazu einen anschaulichen Film vom 23. Umsonst- und Draußen-Festival.

Zertifizierte jes-Jugendliche im Dezember 2008