Neu: Wohngeldstelle im Mössinger Rathaus

Am 7. Januar 2009 nimmt die neue Wohngeldstelle im Mössinger Rathaus ihren Betrieb auf. Durch den Aufgabenübergang vom Landkreis auf die Stadt erhalten die Wohngeldberechtigten eine Anlaufstelle vor Ort. Fragen zur Wohngeldberechtigung und -berechnung können künftig an die entsprechenden Rathaus-Mitarbeiterinnen gestellt werden.

Die Aufgaben der Wohngeldstelle im Mössinger Rathaus werden Eva Keck (bisherige Aufgaben Bearbeitung von Bußgeldverfahren, Schwertransporte etc.), Sabine Kurz („Rückkehrerin“ aus der Elternzeit, früher Mitarbeiterin im Bereich Standesamt/Renten) sowie Petra Saile (Mitarbeiterin im Standesamt/Ortsbehörde Rentenversicherung) wahrnehmen.
In den letzten Wochen haben sich die Mitarbeiterinnen intensiv auf ihre neuen Aufgaben vorbereitet und bei der Wohngeldstelle des Landratsamts Tübingen „hospitiert“. Die Stadt Mössingen ist der Landkreisverwaltung für diese Unterstützung sehr dankbar.

Das Büro der Wohngeldstelle ist im Erdgeschoss des Rathauses (Zimmer 08, direkt neben dem Bürgerbüro) eingerichtet. Die Akten wurden bereits vom Landratsamt „umgezogen“.

Da zum 1. Januar 2009 die neue Wohngeldnovelle in Kraft treten wird, ergibt sich für die Stelle voraussichtlich gleich eine deutliche Steigerung der Wohngeldberechtigten.
Bisher entfielen von den beim Landratsamt Tübingen bearbeiteten Fällen durchschnittlich 250 bis 300 Fälle pro Jahr auf die Stadt Mössingen.

Wer ab 7. Januar die Dienste der neuen Wohngeldstelle (Telefon 370-217; E-Mail E.Keck@moessingen.de) in Anspruch nehmen möchte, sollte vorab möglichst einen Termin vereinbaren, damit es keine Wartezeiten gibt.