Leberblümlesweg in Talheim

Leberblümlesweg
Ausgangspunkt ist der Wanderparkplatz "Dicke Buche" in Verlängerung der Talheimer Kirchstraße
72116 Mössingen
0 74 73 / 121
E-Mail senden / anzeigen
„Leberblümlesweg“ (Rundwanderweg ins Seebachtal , Stadtteil Talheim)

Leberblümle     Bröller im Seebachtal

Ausgangspunkt: Parkplatz oberhalb der Bergkirche und dem Friedhof von Talheim, am oberen Ende der Kirchstraße.

Streckenlänge: ca. 4,2 km

Höhenunterschied: ca. 50 m

Normales Schuhwerk ausreichend, kinderwagentauglich.

Bushaltestelle „Schwanen“ am unteren Ende der Kirchstraße in der Farrenbergstraße


Die Talheimer Pfarrkirche wurde im 14. Jhdt. erbaut. Der berühmte spätgotische Schnitzaltar dieser Kirche ist leider nur im Württembergischen Landesmuseum in Stuttgart zu besichtigen. Ein Muttergottesbild, zu dem bis zum Jahre 1901 Wallfahrten unternommen wurden, befindet sich jetzt auf Schloß Lichtenstein.  Eine danebenliegende Beginenklause, erstmals erwähnt im 14. Jhdt., wurde im 17. Jhdt. aufgelöst und existiert nicht mehr.


Wegbeschreibung:
Zunächst folgt man dem Hinweis des Schwäb. Albverein (S.A.V.) in Richtung Kirchkopf bis zu einer Wegegabelung am Wanderparkplatz „Kirchkopf“. Dort wenden wir uns nach links, vorbei an einem öffentlichen überdachten Grillplatz. Der Weg führt mäßig steil bergan durch einen prächtigen Buchenhochwald. Hier blühen im März Tausende der seltenen und geschützten Leberblümchen.

Etwas später folgen wir dem S.A.V.-Zeichen der blauen Raute in Richtung Filsenberg / Bolberg. Schließlich senkt sich der Weg wieder ab bis zum munter plätschernden und mäandernden Seebach. Der Name kommt angeblich von einer Bachaufstauung des Seebach im Oberlauf bei der früheren Willmandinger Mühle.

Nach Überquerung des Seebachs begleiten wir den Bachlauf abwärts oder machen bachaufwärts einen kleinen Abstecher von je ca. 1 km hin und zurück zur Seebachquelle ( Karst-Hungerbrunnen ). Sie entspringt als „ Bröller“, d.h. bei reichlicher Wasserführung „ brüllend“ aus einer kleinen Höhle im geschichteten Felsgestein ( Weißjura beta ).

Der reguläre Rundweg folgt aber dem Bachlauf abwärts durch einen schönen Waldabschnitt und schließlich vorbei an Viehweiden.
Nach erneutem Überqueren des Baches führt der Weg durch eine abwechslungsreiche Wiesen-, Weiden- und Heckenlandschaft mit herrlichem Ausblick auf den Albtrauf, vor allem auf den Farrenberg und schließlich wieder auf die Talheimer Bergkirche.

Für einen gelungenen Abschluß dieser Wanderung empfiehlt sich ein nochmaliges Ansteuern des o.g. Grillplatzes ( möglich auch mit PKW ) oder eine Einkehr in einem der Talheimer Gasthäuser.


Wegbeschreibung erstellt durch den Freundeskreis der Blumenstadt Mössingen (2011)
Weitere Informationen