Stadtnachricht

Die Betreuungsqualität in den Kinderbetreuungseinrichtungen wird gesteigert


 


Die städtischen Kindergärten werden personell um 12 Stellen aufgestockt

Qualität in den Kindertageseinrichtungen zeichnet sich vor allem darin aus, wie viele Kinder pro pädagogische Fachkraft in ihrer Entwicklung begleitet werden. Heutzutage handelt es sich keineswegs mehr um eine bloße Betreuung. Vielmehr haben die Kita´s einen echten Bildungsauftrag, um die Kinder bestmöglich auf die Schule vorzubereiten. So gewinnt die Frühkindliche Bildung unserer Kinder von Geburt an eine immer stärkere Bedeutung. Gleichwohl stehen die Eltern heutzutage unter stetig steigendem Druck, Familie und Beruf zu vereinbaren. Flexible Betreuungsmodelle zu umfassenden Zeiten sind insofern erforderlich. Künftig gilt für Mössingen: es werden durchschnittlich 10 Kinder von einer pädagogischen Fachkraft in Vollzeit betreut.
 
Für ein ruhiges und geborgenes Ankommen der Kinder in den Einrichtungen wird die Personalstärke in der „Ankommenszeit“ verdoppelt. Damit finden auch die sehr wichtigen Tür- und Angelgespräche genügend Zeit für einen unkonventionellen Austausch zwischen Eltern und Fachkräften.
 
Für das Ziel einer individuellen Förderung der Kinder ist unerlässlich, für die Erzieherinnen eine auskömmliche Vorbereitungszeit einzurichten, die eine gründliche Vorbereitung auf die Arbeit am Kind, sowie die anschließende Dokumentation und eine aktive Elternarbeit ermöglicht.
 
Die vielfältigen Aufgaben einer Kita-Leiterin lassen sich heutzutage nicht mehr „nebenher“ erledigen. Die Konzeption der pädagogischen Arbeit, die Personalführung und Elternarbeit, die allgemeine Verwaltung und Organisation der Einrichtung sowie die Qualitätssicherung erfordern eine anteilige Freistellung der Einrichtungsleiterin.
 
Frühkindliche Bildung beginnt bereits im Kleinkindalter. Längst handelt es sich auch bei den Krippenkindern nicht mehr nur um reine Betreuung. Daher wird in Mössingen ein personeller Zuschlag bei Krippengruppen künftig hinzugerechnet.
 
Die ganztägige Betreuung der Kinder wird eine zunehmend nachgefragte Betreuungsform. Damit sich die pädagogischen Fachkräfte intensiv mit den Kindern beschäftigen können, werden vor allem für die Essensversorgung zusätzliche hauswirtschaftliche Kräfte eingesetzt.
 
Zur Sicherung all dieser positiven Personalstandards wird auch die Vertretungssituation mit weiteren Vertretungsstellen untermauert. Zudem werden in den größeren Einrichtungen ständige stellvertretende Einrichtungsleiterinnen eingesetzt.