Stadtnachricht

Azubi-Speed-Dating am 28. Februar 2018


Die Chance, den jungen Menschen hinter der Bewerbungsmappe kennenzulernen! Immer mehr mittelständische und kleine Unternehmen haben Schwierigkeiten, qualifizierte und zum Unternehmen passende Auszubildende zu finden. Hier will das 1. Mössinger Azubi-Speed-Dating, das die Stadt Mössingen in Kooperation mit dem Handels- und Gewerbeverein Mössingen (HGV) veranstaltet, mit einem neuen Konzept Abhilfe schaffen. Am Mittwoch, den 28. Februar 2018 treffen in der Aula des Quenstedt-Gymnasiums Ausbilder auf potenzielle Auszubildende, um sich zehn Minuten lang über alles, nur nicht über Noten, Zeugnisse und Bewerbungsmappen zu unterhalten.

Die Idee hinter der Konzeption ist, den persönlichen Kontakt zwischen Betrieb und Schülern in den Mittelpunkt zu stellen. „Der erste Eindruck“ zählt und soll jenseits klassischer Bewertungsmuster die Frage beantworten: „Passen wir zueinander?“ Damit wird kein Bewerbungsverfahren ersetzt, jedoch durch eine schnelle, unkomplizierten und persönliche Ebene im Vorfeld ergänzt. Es geht darum, den jungen Menschen hinter der Bewerbungsmappe zu entdecken.

Die Erfahrungen bei Veranstaltungen an anderen Orten haben gezeigt, dass nicht nur Unternehmen, sondern auch Schulen großes Interesse an diesem Ansatz haben. „Sämtliche weiterführenden Schulen in Mössingen wurden bereits zu der Veranstaltung eingeladen, sind von dem Konzept überzeugt und haben ihr Mitwirken zugesagt“, betont Oberbürgermeister Michael Bulander. Vor Kurzem wurde das Konzept auch im Rahmen der Bildungsmesse der Friedrich-List-Schule vorgestellt.

Ein wichtiger Bestandteil der Konzeption ist die Verbindlichkeit. Nicht nur die Unternehmen, sondern auch die Schülerinnen und Schüler müssen sich zu der Veranstaltung verbindlich anmelden. Dabei bestimmen die Schülerinnen und Schüler, mit welchen Unternehmen Sie ins Gespräch kommen wollen.

Anmeldung per Online-Portal: Über ein Online-Portal www.azubi-speed.de können die potenziellen Nachwuchskräfte ab Ende des Jahres feststellen, welche Unternehmen passende Angebote für ihren Schulabschluss und das Abschlussjahr anbieten. Dazu gehören neben Ausbildungen aus dem handwerklichen und kaufmännischen Bereich auch Angebot im sozialen oder kommunalen Umfeld sowie duale Studiengänge. Mit wenigen Klicks können sie über www.azubi-speed.de Gesprächspartner auswählen und sich anmelden.
 
Bei ihrer Anmeldung dürfen sich die potenziellen Nachwuchskräfte bis zu vier Ausbildungsbetriebe aussuchen, mit deren Vertretern sie beim Azubi-Speed-Dating ins Gespräch kommen möchten. Angesprochen werden in Mössingen Jugendliche, die 2018, 2019 oder 2020 die Schule abschließen und sich für eine Ausbildung oder einen dualen Studiengang interessieren. Weitere Termine können dann am Veranstaltungstag mithilfe eines Live-Matching vereinbart werden. Nach den Worten von Wirtschaftsförderer Claudius Mähler zeigen auch schon Unternehmen Interesse. „Die ersten Firmen haben sich bereits angemeldet.“ Dazu gehören natürlich auch die Stadt Mössingen sowie die Stadtwerke. Die Anmeldefrist für die Unternehmen läuft noch bis Jahresende.

Kurz vor und vor allem nach den Weihnachtsferien werden für Eltern sowie für die Schülerinnen und Schüler Informationsveranstaltungen in den Schulen angeboten. Im Vorfeld der Veranstaltung, die die Rottenburger Agentur für Kommunikationsberatung, DIALOGmanufaktur, entwickelt hat, werden alle für eine Teilnahme infrage kommenden Klassen besucht und gecoacht. Der Anmeldeschluss für Schüler ist der 10. Februar 2018.

Der erste Eindruck zählt: „Zehn Minuten scheinen im ersten Augenblick vielleicht recht kurz. Aber meist liefern diese schon entscheidende Erkenntnisse darüber, ob eine Bewerberin oder ein Bewerber zum Unternehmen passt“, betont Oberbürgermeister Michael Bulander. „Das Azubi-Speed-Dating ist deshalb für die teilnehmenden Unternehmen eine gute Möglichkeit, viele potenzielle Bewerber innerhalb kurzer Zeit kennenzulernen.“ Profitieren können davon nicht nur große Betriebe, sondern auch Handwerker, der Handel oder Freiberufler wie Rechtsanwälte oder Ärzte.

Bewerbungsmappen oder Zeugnisnoten spielen dabei keine Rolle. Im direkten Gespräch können die jungen Menschen durch Engagement und gesamte Persönlichkeit überzeugen und so zu einem Vorstellungsgespräch, oder Praktikum eingeladen werden. Am Ende jedes Gesprächs steht immer eine persönliche Rückmeldung.