Stadtnachricht

Dolmetscher-Netzwerk gestartet


Bei der Stadt Mössingen gibt es jetzt sprachliche Unterstützung. Zweisprachige Bürgerinnen und Bürger dolmetschen seit Dezember 2017 bei Angelegenheiten auf dem Rathaus, bei Elterngesprächen in Kindergärten oder Schulen, bei Beratungsgesprächen oder beim Arzt. Die Dolmetschenden erhalten eine Aufwandsentschädigung, die von der Stadt Mössingen übernommen wird.

Gruppenfoto des Dolmetscher-Netzwerks der Stadt Mössingen

„Wir wollen damit sowohl unsere Kolleginnen und Kollegen unterstützen, als auch die Zugewanderten, die noch nicht ausreichend Deutsch für bestimmte Situationen beherrschen. Es ist entscheidend, dass in wichtigen Gesprächen, beide Seiten verstehen, um was es geht und sich äußern können“, so der städtische Flüchtlings- und Integrationsbeauftragte Boris Kühn.

Zum Dolmetscher-Netzwerk gehören auch sechs Mitarbeitende der Stadtverwaltung, die ebenfalls zwei oder mehrere Sprachen beherrschen. Sie können „auf dem kurzen Dienstweg“ zum mündlichen Übersetzen angefragt werden. Das Angebot des verwaltungsinternen Dolmetscherdienstes ist auch als eine Maßnahme zur interkulturellen Öffnung der Stadtverwaltung zu sehen.

Einrichtungen können ihre Anfragen an das Büro des Integrationsbeauftragten richten, wo die Termine vermittelt werden. Ausgeschlossen sind medizinisch komplexe Sachverhalte in Arztpraxen sowie alle Tätigkeiten, für die professionelle, vereidigte Dolmetscher notwendig sind.

Die Teilnehmenden wurden am 29. und 30. November 2017 in einer Schulung auf ihre Tätigkeit vorbereitet. Im Moment bietet das Netzwerk folgende Sprachen: Albanisch, Arabisch, Aserbaidschanisch, Englisch, Französisch, Italienisch, Kroatisch/Serbisch, Kurdisch, Persisch/Farsi, Rumänisch, Russisch, Spanisch, Ungarisch. Für die meisten dieser Sprachen steht bisher jeweils nur eine Person zur Verfügung. Weitere Unterstützung in diesen und anderen Sprachen ist daher herzlich willkommen. Voraussichtlich im März 2018 wird eine weitere Schulung stattfinden. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an: b.kuehn@moessingen.de