Trennlinie

Hohenzollern
Burg Hohenzollern

Stadt Reutlingen
Stadt Reutlingen

Schloss Lichtenstein
Schloss Lichtenstein

Stadt Haigerloch
Felsenstädtchen Haigerloch

Neckarfront in Tübingen
Neckarfront in Tübingen

Haftungsausschluss
  • Für Inhalte oder Aktualität der verlinkten Webseiten übernimmt die Stadt Mössingen keine Haftung.
Trennlinie

Sehenswertes in der Region

externer Link  Burg Hohenzollern 
bei Hechingen (Festung aus dem 19. Jh. mit prachtvollen Räumen und herrlicher Aussicht).

externer Link  Villa Rustica 
(teilweise rekonstruierter römischer Gutshof) bei Hechingen-Stein.

externer Link  Beuren
Auf einer abgeschiedenen Hochfläche gelegener Stadtteil von Hechingen (von dort aus oder über die alte Straße von Belsen zu erreichen). Schönes Wandergebiet „Beurener Heide“ (Naturschutzgebiet).

externer Link  Salmendinger Kapelle
Auf dem Kornbühl (887m), einem Zeugenberg der Albhochfläche gelegen (Albauffahrt bei Talheim), mit herrlicher Rundum-Sicht – bei schönem Wetter bis zu den Alpen.

externer Link  Die Bärenhöhle
bei Erpfingen hat nicht nur Skelette des ausgestorbenen Höhlenbären zu bieten, sondern auch haushohe Felsensäle mit unzähligen Tropfsteinen. Über der Höhle ist der Freizeitpark „Traumland“ zu finden, nur wenige Kilometer entfernt eine Sommerbobbahn (www.sonnenbuehl.de).

externer Link  Nebelhöhle 
nahe Genkingen. Besucher können in 25 Meter Tiefe mächtige Stalagmiten und Stalaktiten bestaunen.
Weitere sehenswerte Karsthöhlen auf der Schwäbischen Alb sind z.B. die Olgahöhle in Lichtenstein oder die schiffbare (!) Wimsener Wasserhöhle bei Zwiefalten.

Gönninger Seen
zwischen Gönningen und Genkingen am Albaufstieg.
13 Schautafeln mit Bild und Text finden sich hier an einem 2,5 Kilometer langen Wanderweg zwischen Gönningen und der Wiesaz-Quelle. Abseits der Landstraße führt der Lehrpfad vorbei an den Gönninger Seen, wo einst Kalk-Tuffstein abgebaut wurde, bis zu den kleinen Wasserfällen am Oberlauf der Wiesaz, wo heute wieder neuer Kalktuff wächst.


externer Link  Schloß Lichtenstein
Die Lage auf einem steilen Weißjura-Felsen in 813 m Höhe oberhalb des Echaztales und seine romantische Bauweise verleihen dem Schloss Lichtenstein einen märchenhaft anmutenden Flair. Dies kommt nicht von ungefähr. Das Schloss wurde 14 Jahre nach dem Erscheinen des Romans "Lichtenstein" von Wilhelm Hauff in den Jahren 1840/41 in der Nähe einer mittelalterlichen Burgruine nach der Romanvorlage erbaut. Im Innern können zahlreiche Kunstschätze besichtigt werden, unter anderem eine Pieta, die einst in der Talheimer Bergkirche stand.

In luftiger Höhe wie Tarzan und Jane durch die Bäume schwingen oder wie Spiderman ein Netz erklimmen. Diese Abenteuer können im Abenteuerpark Schloss Lichtenstein hautnah erlebt werden. Im Klettergurt mit Karabiner und Helm, gesichert an kurzen Seilen, heißt es gehend, kletternd, schwingend oder rutschend verschiedene Parcours zu bewältigen.

externer Link  Das landeseigene Haupt- und Landgestüt Marbach
auf der schwäbischen Alb ist die höchstgelegene staatliche Pferdezuchtstätte und als einziges Haupt- und Landgestüt der Bundesrepublik immer wieder Ziel vieler Touristen aus aller Welt. Es liegt im Landkreis Reutlingen im Gomadinger Ortsteil Marbach.
Das älteste Gestüt Deutschlands, das im Jahre 1973 sein 400-jähriges Jubiläum feierte, ist sehr bekannt für seine Araberzucht, aber auch die Zucht des Württemberger Warmblüters und Schwarzwälder Kaltblutes.

externer Link  Bad Urach
Bekannte Ausflugsziele des kleinen Städtchens mit seiner historischen Innenstadt und mittelalterlichen Residenzbauten sind der Uracher Wasserfall (eine Karstquelle stürzt hier aus 37 m Höhe im freien Fall in die Tiefe und läuft dann noch weitere gut 50 m über ein steil abfallendes, bemoostes Kalktuffpolster hinab ins Tal) und die Ruine Hohenurach.

externer Link  Reutlingen
war ehemals freie Reichsstadt und ist heute bekannte Einkaufsmetropole. Mit gotischer Marienkirche, Tübinger Tor, Stadtmauerrest, historischen Bürgerhäusern, ehemaligem Gartenschau-Gelände, Pomologie, Burgruine auf der Achalm u.a. lohnt die Stadt immer einen Besuch.

externer Link  Bischofssitz Rottenburg
Bischofsdom und sehenswerte historische Altstadt. Diözesanmuseum sowie Römisches Stadtmuseum.

externer Link  Die Universitätsstadt Tübingen
 mit malerischer Altstadt und Neckarfront, Platanenallee, Stiftskirche, Pfalzgrafenschloß Hohentübingen, historischem Markplatz und Rathaus aus dem 15. Jahrhundert erfreut sich zu Recht zahlreicher Besucher aus aller Welt. Ein Geheimtipp ist der Botanische Garten mit Tropicarium und Arboretum.

externer Link  Naturpark Schönbuch
mit Wildgehegen und der ehemaligen Klosteranlage Bebenhausen. Das geschlossene Waldgebiet ist ein beliebtes Naherholungsgebiet und außerdem einzigartiger Lebensraum für eine vielfältige Tier- und Pflanzenwelt. Hier findet sich auch das Jagdschloss des letzten württembergischen Königs, das nach 1945 zunächst Sitz des damaligen Parlaments von Württemberg-Hohenzollern war.

externer Link  Felsenstädtchen Haigerloch
mit Schloss und Schlosskirche. Direkt darunter liegt das Atomkeller-Museum, wo Ende des 2. Weltkriegs Nuklearforschung betrieben wurde. Berühmt ist Haigerloch außerdem für seine Fliederblüte zur Frühjahrszeit.

externer Link  Das Deutsche Peitschenmuseum
in Killer ist das Einzige seiner Art. Es ist im ehemaligen Bahnhof von Killer eingerichtet.

externer Link  Im Fossilienmuseum des Werkforums Dotternhausen
bilden circa 185 Millionen Jahre alte Funde aus dem Ölschiefer des Lias epsilon den Schwerpunkt der Ausstellungen. Dabei stammen die meisten der ausgestellten Exemplare aus Dotternhausen. Das vielfältige Leben im Jurameer wird anschaulich dargestellt. Hier kann man die längst vergangene Welt der Korallen, Schwämme, Seelilien und Ichthyosaurier erleben. Viele Kinder, Sammler und Unternehmenslustige finden sich das ganze Jahr über auch gerne auf dem frei zugänglichen Klopfplatz vor dem Zementwerk in Dotternhausen ein.

externer Link  Schloss Sigmaringen
Das Schloss der Fürsten von Hohenzollern-Sigmaringen thront eindrucksvoll auf einem Felsen über der Donau. Während einer Schlossbesichtigung kann man die Wohnkultur höfischer Zeiten erleben. Das Schloss beherbergt neben seinen Kunstschätzen auch eine der größten privaten Waffensammlungen Europas.

externer Link  Das erste deutsche Ostereimuseum
in Sonnenbühl-Erpfingen präsentiert das ganze Jahr über eine vielfältige und bunte Sammlung an Eiern aus der ganzen Welt! Und dies nicht nur zur Osterzeit: das Museum ist das ganze Jahr über geöffnet.