Oberbürgermeister a.D. Werner Fifka

Am 30. September 2010 endete die Amtszeit von Werner Fifka als Oberbürgermeister der Großen Kreisstadt Mössingen. Am Freitag, 1. Oktober 2010 trat sein Nachfolger Michael Bulander dieses Amt an.

Werner Fifka ist am 15. März 1998 erstmals zum Bürgermeister der Stadt Mössingen gewählt worden. Am 8. Juni 1998 erfolgte die Amtseinsetzung. Am 26. März 2006 wurde er für eine zweite Amtszeit wiedergewählt. Am 9. Dezember 2009 hat er seinen vorzeitigen Rücktritt zum 30. September 2010 erklärt.
Die Wahl seines Nachfolgers fand am 4. Juli 2010 statt. Im ersten Wahlgang wurde damals Michael Bulander gewählt. 

Werner Fifka war nach Gottlieb Rühle, Erwin Kölle und Hans Auer der vierte Nachkriegsbürgermeister der Stadt.

Fifka blieb nach seinem Ausscheiden als OB zunächst Mitglied des Tübinger Kreistages, um dort die Interessen seiner Stadt weiter zu vertreten. Andere, unmittelbar mit dem Amt des Oberbürgermeisters verbundene Positionen, wie den Vorsitz im Zweckverband Steinlach-Wasserversorgung, gab er dagegen ab. Er wohnt weiterhin in Mössingen.

Werner Fifka wurde 1957 in Schwäbisch Gmünd geboren und ist dort aufgewachsen. Er ist verheiratet, katholisch und war im Vorberuf sowohl staatlich anerkannter Jugend- und Heimerzieher, wie Diplom-Verwaltungswirt (FH). Von 1988 bis 1998 bekleidete er das Amt des Bürgermeisters der Stadt Creglingen im Taubertal.