Energetische Sanierung der Straßenbeleuchtung

Die Stadt Mössingen betreibt Ihre Straßenbeleuchtung in Mössingen, Öschingen und Talheim mit einer Straßenleuchtenzahl von 3.313 Lichtpunkten. Diese sind mit unterschiedlichen Leuchtmitteln ausgestattet. Der Bau- u. Umweltausschuss hat am 18.11.2013 beschlossen, dass aufgrund des EU-Verbotes für Quecksilberdampfleuchten, in den nächsten Jahren, die betreffenden 1.138 Straßenleuchten gegen sparsamere LED-Leuchten auszutauschen sind. Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit hat für unterschiedliche Maßnahmen bezüglich der Anpassung an den Klimawandel ein Förderprogramm aufgelegt. Das Projekt wird federführend vom Projektträger Jülich, Geschäftsbereich Umwelt in Berlin geleitet.

Die Stadt Mössingen hat bereits 2016 einen Fördermittelantrag für die Umrüstung von 218 Leuchten beantragt. Für diese Maßnahme erhielt die Stadt Mössingen einen Zuwendungsbescheid (Förderkennzeichen -03K03990-) in Höhe von 20% der beantragten Maßnahme. Der Bewilligungszeitraum der energetischen Sanierung für diese Maßnahme endete am 31.08.2017. Weitere Fördermittel wurden beantragt und bewilligt.

Die beteiligten Partner sind: Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) sowie der Projektträger Jülich.
Urkunde Förderung Straßenbeleuchtung