Initialberatung Klimaschutz

Der Regionalverband Neckar-Alb, Sitz Mössingen, hat im Oktober 2012 das „Integrierte Energie- und Klimaschutzkonzept für die Region Neckar-Alb (IKENA)“ vorgelegt, auf dessen Grundlage in der Region geprüft werden soll, welche Handlungsfelder von dem Ziel betroffen sind, ein Gesamtklimaschutzkonzept für die Region zu erarbeiten. Dabei soll IKENA für die Städte und Gemeinden der Region Grundlagen für eigene kommunale Konzepte bieten. IKENA wird aber kein Ersatz für kommunale Projekte sein, sondern vielmehr Hilfestellung bieten und Anreize für kommunale Konzepte erbringen. Unabhängig von dieser regionalen Konzeption hat die Stadt Mössingen bereits in den Jahren 1997 bis 2008 kommunale Energieberichte ausarbeiten lassen. In diesen wurden die jährlichen Verbräuche von Gas, Heizstrom, Holz, Nahwärme, Strom und Öl dokumentiert. Erfasst wurden dabei 30 Gebäude bzw. Einrichtungen vom Rathaus bis zum Freibad. Dabei wurden verhaltensbedingte Einsparpotenziale, vor allem in den Schulen, beschrieben und zum Teil über finanzielle Anreize beim Schulbudget auch umgesetzt. Auch anlagenbedingte Einsparpotenziale wurden erkannt und bei anstehenden Modernisierungen in Angriff genommen. Diese Energieberichte sind im Jahr 2008 eingestellt worden, weil im Hinblick auf die erzielbaren Einsparungen der regelmäßige Aufwand kaum zu rechtfertigen war. Inzwischen hat sich die gesellschaftliche Einstellung zu Fragen des Klimaschutzes weiter entwickelt. Dies kann auch darin gesehen werden, dass der Gemeinderat der Stadt Mössingen im Rahmen der Beratungen zum Haushalt 2013 beschlossen hat, Mittel für ein kommunales Klimamanagement einzustellen. Dabei sollen im Rahmen eines solchen Konzepts nicht nur wie früher die kommunalen Gebäude betrachtet, vielmehr sollen auch andere Felder wie der Einsatz von erneuerbaren Energien, eine veränderte Straßenbeleuchtung, die E-Mobilität bis hin zur Verkehrsplanung untersucht werden. Dementsprechend hat die Verwaltung im März 2013 einen Antrag auf Förderung von Beratungsleistungen beim Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit gestellt. Der Bewilligungsbescheid vom 10.12.2013 gewährt für die zu erbringenden Leistungen in Höhe von rd. 15.000,- € einen Förderbetrag von rd. 52%. Die Verwaltung hat mit der Ausführung der Beratungsleistungen die Firma ebök, Planung und Entwicklung Gesellschaft mbH aus Tübingen beauftragt, die mit der Agentur für Klimaschutz im Landkreis Tübingen kooperiert. Die „Zusammenfassung und Empfehlungen“ im Rahmen des „Coaching Klimaschutz Mössingen“ liegen seit Dezember 2014 vor.

Partner

  • BMU
    www.klimaschutz.de
  • Projektträger Jülich
    www.ptj.de/klimaschutzinitiative-kommunen.de