Corona-Infos

Das neuartige Corona-Virus sorgt für Unsicherheiten und Fragen. Auf dieser Seite informieren wir immer aktuell über Änderungen und alles was die Stadt Mössingen betrifft.

Bürgertelefon

Für organisatorische Fragen an die Stadtverwaltung zur Kinderbetreuung, Stadtwerke oder Sicherheit- und Ordnung ist montags bis donnerstags von 8 - 12 Uhr und von 14 - 16 Uhr und freitags von 8 -12 Uhr ein Bürgertelefon eingerichtet: Zentrale Rufnummer: 07473/370-102. 

Wichtige Nummern auf einen Blick

Bürgertelefon der Stadtverwaltung: 07473/370-102
Städtische Jugendarbeit: 07473/370-158
Nachbarschaftshilfe-Netzwerk: 01748496343
Jugend- und Familienberatungszentrum Mössingen​: 07071/207-6333, E-Mail: JFBZ-Moe@kreis-tuebingen.de
Telefonseelsorge: 0800/1110111 und 0800/1110222
Landratsamt Tübingen: 07071/207-3600
Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg: 0711/904-39555

Verordnung der Landesregierung

Das Land hat die 3. Änderung der Corona-Verordnung am 28. März 2020 verkündet, diese tritt am 29. März 2020 in Kraft.

Nachfolgend finden Sie die Verordnung mit allen wichtigen Änderungen und weiteren Hinweisen.

Verordnung der Landesregierung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Corona-Virus

Corona-Verordnung in der Fassung vom 28.03.2020 als pdf

Aktuelle Informationen


Für organisatorische Fragen an die Stadtverwaltung zur Verordnung, Kinderbetreuung, Stadtwerke oder Sicherheit- und Ordnung ist montags bis donnerstags von 8- 12 Uhr und von 14- 16 Uhr und freitags von 8-12 Uhr ein Bürgertelefon eingerichtet: Zentrale Rufnummer: 07473/370-102.  

Bei Fragen zur Ihrer Gesundheit, wenden Sie sich bitte telefonisch zuerst an Ihren Hausarzt oder an das Landratsamt Tübingen unter der Telefonnummer 07071/207-3600. Die Hotline des Landratsamt ist täglich von 8 bis 18 Uhr erreichbar. Oder per E-Mail unter infektionsschutz@kreis-tuebingen.de.

Wichtige Nummern auf einen Blick


Bürgertelefon der Stadtverwaltung: 07473/370-102
Städtische Jugendarbeit: 07473/370-158
Nachbarschaftshilfe-Netzwerk: 01748496343
Jugend- und Familienberatungszentrum Mössingen​: 07071/207-6333, E-Mail: JFBZ-Moe@kreis-tuebingen.de
Telefonseelsorge: 0800/1110111 oder 0800/1110222
Landratsamt Tübingen: 07071/207-3600
Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg: 0711/904-39555

Das Corona-Virus verbreitet sich auch in Mössingen sehr schnell. Das Virus ist gefährlich. Das Virus ist ganz klein, man kann es nicht sehen.

Es gibt noch kein Medikament dagegen. Es gibt immer mehr Menschen, die vom Corona-Virus krank werden.

Die vielen Ansteckungen müssen aufhören, denn:
  • Es werden zu viele Menschen gleichzeitig krank
  • In den Kranken-Häusern ist dann kein Platz mehr
  • Es gibt nicht genug Ärzte und Pflege-Personal
  • Es gibt nicht genug Maschinen zur Beatmung der Patienten
Dann kann es sein, dass viele Menschen sterben. In anderen Ländern ist das schon passiert.

Das Ziel ist:
  • Das Corona-Virus soll aufgehalten werden
  • Weniger Menschen sollen sich anstecken
  • Gefährdete Menschen werden besser geschützt
Gefährdete Menschen sind Menschen, die eine Vor-Erkrankung haben. Zum Beispiel an der Lunge, den Bronchien, dem Herzen, den Muskeln, sie haben Diabetes, eine Organ-Verpflanzung oder eine Infektions-Krankheit. Auch alte Menschen sind gefährdet.

Deshalb gibt es strenge Regeln:

1. Geschäfte und Lebensmittel

Folgende Geschäfte sind geöffnet:
  • Geschäfte, die Essen und Getränke verkaufen.
Das sind zum Beispiel: Supermarkt, Getränkemarkt, Tee-Laden, Kaffee-Laden, Gemüse-Händler, Süßigkeiten-Verkauf, Obst-Händler, Wein-Laden, Tante-Emma-Laden, Bäckerei, Metzgerei.

Diese Geschäfte dürfen zu normalen Öffnungszeiten offen haben und Kunden bedienen.
Außerdem sind geöffnet:

Wochenmarkt, Abholdienst und Lieferdienst, Apotheken, Sanitäts-Häuser, Drogerien, Tankstellen, Banken, Sparkassen, Post-Stellen, Reinigungen, Wasch-Salons, Zeitungs-Verkauf, Hof-Läden, Raiffeisen-Markt, Bau-Markt, Gartenbau-Markt, Tierbedarfs-Markt, Groß-Handel.

Folgende Geschäfte und Läden sind geschlossen:

Alle Geschäfte und Läden, die nicht genannt sind. Zum Beispiel: Bekleidung

2. Gaststätten, Restaurants, öffentliche Einrichtungen und Plätze

An öffentlichen Plätzen dürfen maximal 2 Personen zusammen stehen oder zusammensitzen. Ausnahme: Eltern und ihre Kinder

Folgende Einrichtungen sind geschlossen: Cafés, Gaststätten und Restaurants sind geschlossen. Das Liefern und Abholen von Essen-Bestellungen ist erlaubt.

Bars, Musik-Clubs, Tanz-Lokale, Bordelle sind geschlossen. Prostitution ist verboten.

Bibliotheken, Museen, Kinos, Theater und Schwimm-Bäder sind geschlossen. Die vhs ist geschlossen. Alle Veranstaltungen sind abgesagt. Zum Beispiel: Ausstellungen, Feste, Fußballspiele, Konzerte, Messen, Sport-Veranstaltungen.

Es dürfen keine Partys im Freien oder auf Plätzen stattfinden. Spiel-Hallen, Spiel-Banken und Wett-Büros sind geschlossen.

Turn- und Sport-Hallen, Trainings-Hallen und Vereins-Anlagen, private Fitness-Studios, Yoga-Studios und Pilates-Studios sind geschlossen.

Es gibt eine Ausnahme: Einrichtungen für Physio-Therapie und Kranken-Gymnastik sind geöffnet. Sie dürfen nur besucht werden, wenn Sie ein Rezept vom Arzt haben. Und wenn Sie gesund sind.

3. Weitere öffentliche Einrichtungen

Krankenhaus, Pflegeheim, Seniorenheim und Wohnheime für Menschen mit Behinderung sind für Besucher geschlossen. Im Einzelfall ist eine Ausnahme möglich, zum Beispiel: Ein Kind muss begleitet werden. Eine Person liegt im Sterben.

Werkstätten für Menschen mit Behinderung sind geschlossen. Tages- und Begegnungs-Stätten sind geschlossen.

Bildungs-Einrichtungen: Schulen, Kinder-Gärten, Kitas und Kindertages-Pflege sind geschlossen. Ganz wenig Familien erhalten eine Notfall-Betreuung.

Spiel-Plätze und Bolz-Plätze: Alle Plätze sind geschlossen.

Friedhöfe: Alle Feier-Hallen sind geschlossen. Beerdigungen finden statt.

4. Stadt-Verwaltung und Gemeinderat

Das Rathaus, die Geschäftsstellen in den Stadtteilen und die Ämter der Stadt-Verwaltung sind für persönliche Besuche geschlossen. Die Mitarbeiter sind erreichbar. Wenn Sie etwas sehr Dringendes klären müssen, rufen Sie an. Die Telefon-Nummer lautet: 07473/370-0.

Bitte beachten Sie:

Die Regeln sind streng. Manche Regeln tun weh. Aber sie sind sehr wichtig. Dadurch soll die Bevölkerung geschützt werden. Wie lange die Regeln genau dauern, kann im Moment noch nicht gesagt werden. Es hängt davon ab, wie die Krankheit sich entwickelt.

Die Polizei und das Ordnungs-Amt kontrollieren, dass jeder die Regeln einhält. Die Polizei wird Personen anzeigen, wenn sie die Regeln nicht einhalten. Die Personen müssen dann eine hohe Strafe bezahlen.

Halten Sie sich ganz dringend auch an diese Regeln:

  • Hände gründlich mit Seife waschen: 20 bis 30 Sekunden
  • Immer Abstand halten zu anderen Menschen: 1,5 Meter bis 2 Meter
  • Husten oder niesen Sie in die Armbeuge oder in ein Tuch.
  • Bleiben Sie wenn möglich daheim.
  • Laden Sie niemanden zu sich ein.
  • Telefonieren Sie lieber oder schreiben Sie Mails.
  • Wenn Sie im Freien sind, bleiben sie lieber allein oder in einer kleinen Gruppe.
  • Fahren Sie nur mit der Bahn oder dem Bus, wenn es sein muss.

Anmerkung:
Die Informationen haben die Kolleginnen und Kollegen von der Stadt Stuttgart zusammengefasst. Der Städtetag hat sie uns zur Verfügung gestellt. Vielen Dank!
Die aktuelle Jahreszeit stellt grundsätzlich eine Hochsaison für Erkrankungen durch Viren und Bakterien dar. Es empfehlen sich daher folgende Maßnahmen und Verhaltensregeln, die allgemein vor der Ansteckung an Erkältungskrankheiten, Influenza (saisonale Grippe) wie auch dem neuartigen Coronavirus schützen:
  • Waschen Sie regelmäßig und gründlich ihre Hände mit Wasser und Seife. Die Erreger können auch an Türklinken, Haltegriffen, Treppengeländern oder ähnlichen Gegenständen haften und von dort über die Hände weitergereicht werden.
  • Beim Corona-Virus ist es zwar sehr wahrscheinlich, dass die Erreger nicht über Oberflächen weitergegeben werden können, dennoch empfehlen wir sicherheitshalber entsprechende Vorsicht walten zu lassen.
  • Niesen oder husten Sie in die Ellenbeuge oder in ein Papiertaschentuch, das Sie nur einmal benutzen und sofort entsorgen.
  • Enge Kontakte, vor allem mit kranken Personen meiden. Dabei 1 bis 2 Meter Abstand halten.
  • In der Infektzeit auf Händeschütteln, Umarmungen und Küsschen zur Begrüßung verzichten.
Wenn Sie selbst krank werden und Erkältungssymptome und Fieber entwickeln, bleiben Sie zuhause, damit Sie niemanden anstecken. Wenn Sie aus einem aktuellen Risikogebiet kommen oder engen Kontakt zu Personen hatten, die aus solchen Gebieten zurückgekehrt sind, kontaktieren Sie bitte telefonisch einen Arzt oder melden Sie sich bei den Hotlines (siehe unten). Bitte kommen Sie nicht zum Gesundheitsamt ins Landratsamt, hier werden keine Tests vorgenommen!

Infos zum Corona-Test im Landkreis Tübingen

Hotlines für Fragen

  • Für weitergehende Fragen hat das Landratsamt Tübingen unter der Telefonnummer 07071/207-3600 eine Hotline für Fragen eingerichtet. Die Hotline ist montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr erreichbar. Per Email kann die Abteilung Gesundheit unter infektionsschutz@kreis-tuebingen.de kontaktiert werden.
  • Landesgesundheitsamt (LGA) Baden-Württemberg unter Tel. 0711 904-39555 (werktags zwischen 09:00 bis 16:00 Uhr) eine Hotline eingerichtet
  • Bundesministerium für Gesundheit unter Tel. 030 346 465 100  (Montag bis Donnerstag von 8 bis 18 Uhr, am Freitag von 8 bis 12 Uhr)
Aktuelle Informationen unserer Wirtschaftsförderung zum Thema finden Sie unter www.moessingen.de/wifoe bei den Nachrichten aus der Wirtschaftsförderung.
Landkreis Tübingen - u.a. Infos zum Corona-Test im Landkreis
www.kreis-tuebingen.de

Robert-Koch-Institut
https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/nCoV.html
 
Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung
https://www.infektionsschutz.de/coronavirus-sars-cov-2.html
 
Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg
https://www.gesundheitsamt-bw.de/lga/DE/Startseite/aktuelles/Termine_Hinweise/Seiten/Coronavirus.aspx
 
Bundesgesundheitsministerium
https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus.html

10 wichtigste Hygienetipps

Deutsch
Englisch
Französisch
Türkisch
Arabisch
Russisch

(Quelle: Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA), infektionsschutz.de, http://www.infektionsschutz.de/mediathek/infografiken/, CC BY-NC-ND)