Corona-Infos

Das Corona-Virus sorgt für Unsicherheiten und Fragen. Auf dieser Seite informieren wir immer aktuell über Änderungen und alles was die Stadt Mössingen betrifft.

Es gibt noch nicht für alle einen Impf­stoff. Es gibt noch keine Grund­immunität in der Bevölkerung. Es gibt nur Sie und Ihre Vorsicht. Abstand rettet Leben. Kontakte reduzieren rettet Leben.

Das gilt unverändert: Knacken Sie Infektions­ketten. 1,5 Meter Abstand sind wichtig. Halten Sie Distanz auch bei privaten Anlässen. Tragen Sie Ihren Mund-Nasen-Schutz. Hygiene hilft. Danke!

Wichtige Informationen finden Sie auf den Internetseiten
:

www.baden-württemberg.de
www.kreis-tuebingen.de

Informationen in 23 Fremdsprachen

Informationen in Leichter Sprache

Aktuelle Informationen aus Mössingen

Artikel-Suche
Artikel 10-12 von 179

Zur Verordnung und Infos www.baden-wuerttemberg.de


Einen Überblick zur derzeit gültigen Verordnung auch in Leichter Sprache und in Fremdsprachen finden Sie unter oben stehendem Link ganz unten auf der Webseite des Landes.

Alle Corona-Rechtsverordnungen auf einen Blick
Informationen zum Corona-Virus in 23 Fremdsprachen

Corona-Verordnung des Landes in den Sprachen:


English/Englisch; Français/Französisch; Türkçe/Türkisch; | عربي/Arabisch; русский/Russisch; Polski/Polnisch; Italiano/Italienisch; Româna/Rumänisch

finden Sie unter folgendem Link ganz unten www.baden-wuerttemberg.de
Antrag auf Notbetreuung - Anmeldeformular

Arbeitsnachweis Notbetreuung

Weitere Informationen: Elternbrief vom 23.04.2021
 
Bitte füllen Sie diesen Antrag samt den Arbeitgebernachweisen (für jedes Elternteil ein Formular)  aus und senden es an kita-notbetreuung@moessingen.de
Kostenlose Corona-Schnelltestmöglichkeiten auf einen Blick:

Die Corona-Schwerpunktpraxis Dr. Andreas Gammel, Falltorstraße 72 in Mössingen bietet zu den Sprechstundenzeiten (Montag bis Freitag) Corona-Schnelltests an. Eine Anmeldung (Tel. 6209) ist erforderlich!

An folgenden Tagen im Veranstaltungsraum der Pausa Tonnenhalle, Löwensteinplatz 1, im Pausa-Quartier:
  • Dienstag von 17:30 bis 19:00 Uhr
  • Donnerstag von 9:00 bis 11:00 Uhr

Das Deutsche Rote Kreuz (Ortsverein Mössingen-Ofterdingen), Technische Hilfswerk (Ortsverband Ofterdingen) und die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Mössingen bieten wie bisher auf dem Löwensteinplatz, im Pausa-Quartier die Testmöglichkeit am:
  • Samstag von 10:00 bis 11:00 Uhr

Die Alb-Apotheke, Albblickstraße 23 in Bästenhardt bietet mit Terminvereinbarung (Tel. 7857) folgende Testmöglichkeiten an:
  • Montag von 10:30 bis 11:30 (Terminvereinbarung erforderlich!)
  • Freitag von 16 bis 17 Uhr (Terminvereinbarung erforderlich!)

Die Zahnarztpraxis Dr. Schwaigerer, Reutlinger Str. 22 in Öschingen bietet mit Terminvereinbarung (Tel. 3242) folgendes Testmöglichkeiten an:
  • Dienstag von 12 bis 14 Uhr (Terminvereinbarung erforderlich!)
  • Freitag von 10 bis 12 Uhr (Terminvereinbarung erforderlich!)

Vor dem OBI, Siemensstraße 4 in Mössingen. H.I. Competence-Testzentrum. Anmeldung über das Internet: www.hi-testzentrum.de. Kostenlose und kostenpflichtige Testmöglichkeit (Privates Unternehmen)
  • täglich mit Anmeldung

Ab 10. Mai: In der ehemaligen Zollern-Apotheke, Breitestraße 19, Mössingen durch Pharmaphant Apotheken. Anmeldung ist nicht erforderlich, beschleunigt aber den Porzess www.eletest.de
  • Montag, Mittwoch, Freitag von 8 bis 12 Uhr (ab 10.5.)
  • Samstag von 10 bis 14 Uhr (ab 10.5.)




In Ofterdingen beim Feuerwehrhaus
  • Freitag von 18:30 bis 19:30 Uhr

Weitere Informationen zu Schnelltestmöglichkeiten unter www.kreis-tuebingen.de und www.drk-tuebingen.de.

Was tun, wenn der Corona-Schnelltest positiv ist?


Hinweise des Landkreises Tübingen Stand 23.03.2021

Aktuelle Information des Gesundheitsamts zu Antigen-Schnelltests vom 16.04.2021

Es gibt verschiedene „Arten“ von Antigen-Schnelltests:

Als Schnelltest wird ein Antigen-Schnelltest der bei einer Teststation/Apotheke/Praxis von qualifiziertem Personal durchgeführt wurde bezeichnet. Mit Selbsttest wird ein Antigenschnelltest bezeichnet, der selbst (bzw. beim eigenen Kind) zu Hause durchgeführt wird.
 
Durch flächendeckende Testungen können Ausbruchsgeschehen schneller erkannt werden.
Mindestens einmal pro Woche können sich symptomfreie Personen mittels Corona-Antigenschnelltest kostenfrei an Teststationen testen lassen. Derzeit werden diese kostenfreien Tests durch das DRK Tübingen an verschiedenen Stationen im ganzen Kreisgebiet angeboten. Auch Schnellteststationen anderer Anbieter und manche Apotheken bieten diese kostenfreien Tests an.

Schnellteststationen nur bei Symptomfreiheit

Die Schnellteststationen im Landkreis Tübingen werden gut angenommen. In der Kalenderwoche 14 ließen sich im Kreis über 24400 Personen testen, davon wurden dem Gesundheitsamt  40 als positiv gemeldet.
 
Dadurch konnten bisher unbekannte Infektionen aufgedeckt und verhindert werden, dass sich weitere Personen anstecken. In letzter Zeit kommen jedoch auch vermehrt Patienten mit Symptomen zu den Schnellteststationen. Anspruch auf einen Schnelltest haben jedoch nur asymptomatische Personen.
Um weitere Ansteckungsrisiken zu vermeiden wird darum gebeten, dass diese Personen nicht die Schnellteststationen (auch nicht die Apotheken) aufsuchen.
 
Arztpraxen und die Fieberambulanz auf dem Tübinger Festplatz sind auf Personen mit Symptomen vorbereitet. Deshalb werden Personen, die Krankheitszeichen wie z.B. Husten, erhöhte Körpertemperatur, Geruchs- oder Geschmacksverlust aufweisen, gebeten einen Abstrich für einen PCR-Test vornehmen zu lassen. Dies ist möglich beim Hausarzt, in einer Corona-Schwerpunktpraxis oder in der Fieberambulanz auf dem Tübinger Festplatz. Dies gilt auch für Personen, die eine rote Warnmeldung über die Corona-Warn-App bekommen haben oder die enge Kontaktperson einer infizierten Person sind.
 
Die Öffnungszeiten der Fieberambulanz auf dem Tübinger Festplatz sind Mo-Fr:   14 - 17 Uhr
Sa./So.: 14 - 16 Uhr. Eine Übersicht über Corona-Schwerpunktpraxen findet man unter https://www.kvbawue.de/buerger/notfallpraxen/corona-anlaufstellen/

In Mössingen ist Corona-Schwerpunktpraxis: Dr. Andreas Gammel, Falltorstraße 72, Mössingen. Anmeldung unter 07473/6209.

Was passiert bei positiven Schnelltests in Schulen und Kitas?

Bei positiven Schnelltests in Kitas oder Kindergärten – sowohl bei Kindern als auch beim Erziehungspersonal -  muss in der Regel die ganze Gruppe nach Hause geschickt werden, da kleine Kinder während der Betreuung keine Masken tragen und keinen Abstand halten. Somit sind alle anderen Kinder und Erzieher*innen der Gruppe enge Kontaktpersonen. Es ist jetzt sehr wichtig, dass schnell ein PCR Test gemacht wird.
 
In Schulen wird genauer unterschieden, wer mit wem und unter welchen Umständen Kontakt hatte. Es wird z. B. berücksichtigt, ob Masken getragen wurden und wie regelmäßig gelüftet wurde. Hier prüft das Gesundheitsamt die Einzelfälle.
 
Eltern, die ihre Kinder zu Hause einem Selbsttest unterziehen, wird dringend empfohlen, ihr Kind bei einem positiven Ergebnis zu Hause zu lassen und sofort einen PCR-Test machen zu lassen. Bis zum Erhalt des Ergebnisses sollen auch die Haushaltsangehörigen zuhause bleiben. Es wird dringend empfohlen, die Kinder auch zu Hause zu lassen, wenn sie Symptome wie Husten oder starken Schnupfen haben.

Muss man schon ab dem Zeitpunkt des positiven Schnelltests (von geschultem Personal durchgeführt) zu Hause bleiben?

Betroffene müssen sich nach einem positiven Schnelltest unverzüglich und ohne Umwege nach Hause begeben. Dabei sollten sie keinen Kontakt zu anderen haben. Das Ergebnis des Schnelltests muss mit einem PCR-Test überprüft werden. (Testmöglichkeiten siehe oben)
 
Die Wohnung darf (außer zur Durchführung des PCR-Tests oder bei medizinischen Notfällen) nicht mehr verlassen werden bis das Ergebnis des PCR-Tests vorliegt. Haushaltsangehörige von Personen mit positivem Schnelltest müssen auch zu Hause bleiben.
 
Wenn das Ergebnis des PCR-Tests negativ ist und der positive Schnelltest durch geschultes Personal durchgeführt wurde, erhält man für die Zeit zwischen Schnelltest und PCR-Test eine Bescheinigung. Das positive Schnelltestergebnis wurde ja dem Gesundheitsamt von der Teststelle gemeldet. Mit dieser Bescheinigung kann eine Erstattung des Verdienstausfalls unter www.ifsg-online.de beantragt werden.
Wenn das Ergebnis des PCR-Tests positiv ist, meldet sich das Gesundheitsamt und teilt mit, wie es weitergeht. Die Quarantäne dauert für Infizierte und enge Kontaktpersonen 14 Tage.

Wie zuverlässig sind Schnelltests überhaupt?

Schnelltests sind nicht so zuverlässig wie PCR-Tests. Es kann daher vorkommen, dass das Ergebnis des Schnelltests falsch positiv oder falsch negativ ist. Deshalb muss jeder positive Schnelltest durch einen PCR-Test überprüft werden. Ein negativer Schnelltest ist folglich auch kein Freibrief. Man muss trotzdem die geltenden Abstands- und Hygieneregeln einhalten und in bestimmten Bereichen einen medizinischen Mund-Nasen-Schutz oder eine FFP2-Maske tragen.
 
Schnelltests werden aktuell trotzdem durchgeführt, da es wenig Alternativen gibt und Schnelltests helfen können, infizierte Personen, die keine Symptome haben, zu erkennen.
 
Um möglichst zuverlässige Schnelltest-Ergebnisse zu erhalten, kann man Folgendes beitragen:
  • Den Test von einer geschulten Person durchführen oder beaufsichtigen lassen (z. B. an einer Teststation statt selbst zu Hause)
  • Die Gebrauchsanweisung des Herstellers genau durchlesen
  • Insbesondere die richtige Lagerung des Tests, die Temperatur bei der Durchführung und den genauen Zeitpunkt des Ablesens beachten
  • Wenn der Abstrich laut Hersteller im vorderen Bereich der Nase durchgeführt werden soll, ist es wichtig, vorher zu schnäuzen, um tieferliegende Viren in den Nasenraum zu transportieren
  • Den Abstrich gründlich entnehmen, damit genügend Probenmaterial für den Test zur Verfügung steht
 
Weitere Informationen gibt es unter www.kreis-tuebingen.de/corona

Hinweis: Auch in Hausarztpraxen und bei Fachärzten wird geimpft. Die Terminvergabe regeln die Praxen eigenständig, melden Sie sich einfach beim Arzt Ihres Vertrauens.

Unter www.tuebingen-impfzentrum.de erhalten Sie alle Informationen rund um das Impfzentrum in der Paul-Horn-Arena:
  • Informationen zur Terminvereinbarung
  • Informationen zur Impfung und zum Impfstoff
  • Antworten auf häufige Fragen
  • Formulare zum Download
  • Geführter Video-Rundgang durch das Impfzentrum

Informationen zur Corona-Schutzimpfung des Bundesministerium für Gesundheit

Auf der Webseite Impfterminradar sieht man in welchem Impfzentrum Termine frei sind!
Fragen zu den Infektionszahlen und zur Rechtsverordnung in Baden-Württemberg beantwortet der Chatbot Corey.

zum Chatbot Corey

Auch auf der Webseite des Landes Baden-Württemberg finden Sie viele Fragen und Antworten zu allen Bereichen der Corona-Verordnung

Fragen und Antworten
Helfen Sie sich und anderen, laden Sie die Corona-Warn-App herunter!

Infos zur Corona-Warn-App
Täglich veröffentlicht das Landesgesundheitsamt Fallzahlen zu Corona-Infektionen der  Landkreise in Baden-Württemberg. Die Zahlen sind unter diesem Link zu finden. Die oberste PDF liefert die neuesten Zahlen.

Das Landratsamt Tübingen veröffentlicht einmal pro Woche die Zahl der Neuinfektionen, bezogen auf die Gemeinden des Landkreises Tübingen. Diese Zahlen findet man hier.
Die Coronavirus-Epidemie ist nicht vorbei. Schützen können wir uns mit der AHA + L Formel:

Abstand wahren, auf Hygiene achten und – da wo es eng wird – eine Alltagsmaske tragen und Räume ausreichend Lüften.

Alle Infos zur AHA-Regelung

Wichtige Nummern auf einen Blick


Stadtverwaltung: 07473/370-0
Städtische Jugendarbeit: 07473/370-158
Nachbarschaftshilfe-Netzwerk: 01748496343
Jugend- und Familienberatungszentrum Mössingen​: 07071/207-6333, E-Mail: JFBZ-Moe@kreis-tuebingen.de
Telefonseelsorge: 0800/1110111 oder 0800/1110222
Landratsamt Tübingen: www.kreis-tuebingen.de
Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg: 0711/904-39555

"Nummer gegen Kummer" - Beratungstelefon des Bundesfamilienministeriums

Um Kinder, Jugendliche und Eltern während der Corona-Krise bei Problemen besser unterstützen zu können, verstärkt das Bundesfamilienministerium die Beratungsangebote der „Nummer gegen Kummer“.
  • Kinder- und Jugendtelefon  116 111
  • Elterntelefon 0800 – 111 0 550
Das Bundesministerium für Gesundheit hat unter www.zusammengegencorona.de ein umfassendes Informationsangebot zum neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 und zur Erkrankung COVID-19 veröffentlicht.

In den beiden Themenblöcken "Informieren" und "Handeln" werden verlässliche Antworten und konkrete Informationen angeboten, wie Sie sich schützen und anderen helfen können.


www.zusammengegencorona.de



Weitere Informationen www.nachbarschaftshilfe-moessingen.de

Das Nachbarschaftshilfe-Netzwerk ist dabei, ein Unterstützungsteam aufzubauen. Ziel ist es, Menschen in unserer Stadt, die kleine Hilfen im Alltag benötigen, zu unterstützen. Wir vermitteln auch impfberechtigten Bürgerinnen und Bürger, die im Zusammenhang mit der Corona-Impfung Unterstützung brauchen und keine Angehörigen haben, Impfpatenschaften.

Das Hotline-Telefon 0174 / 849 63 43 ist montags bis freitags von 8.30 Uhr bis 12.00 Uhr zu erreichen.

Wenn Sie gerne mitarbeiten, Menschen in unserer Stadt im Alltag unterstützen, besuchen oder begleiten wollen, freuen wir uns über Ihre Rückmeldung. Sie erreichen uns über die Hotline 0174 / 849 63 43 oder unsere Mailadresse kontakt@nachbarschaftshilfe-moessingen.de
 

Landkreis Tübingen - u.a. Infos zum Corona-Test im Landkreis
www.kreis-tuebingen.de

Robert-Koch-Institut
https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/nCoV.html
 
Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung
https://www.infektionsschutz.de/coronavirus-sars-cov-2.html
 
Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg
https://www.gesundheitsamt-bw.de/lga/DE/Startseite/aktuelles/Termine_Hinweise/Seiten/Coronavirus.aspx
 
Bundesgesundheitsministerium
https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus.html