Corona-Infos

Das Corona-Virus sorgt für Unsicherheiten und Fragen. Auf dieser Seite informieren wir immer aktuell über Änderungen und alles was die Stadt Mössingen betrifft.

Es ist nicht vorbei. Es gibt noch keinen Impf­stoff. Es gibt noch keine Grund­immunität in der Bevölkerung. Es gibt nur Sie und Ihre Vorsicht. Abstand rettet Leben. Masken retten Leben.

Das gilt unverändert: Knacken Sie Infektions­ketten. 1,5 Meter Abstand sind wichtig. Halten Sie Distanz auch bei privaten Anlässen. Tragen Sie  Ihren Mund-Nasen-Schutz. Hygiene hilft. Danke!

Aktuelle Informationen aus Mössingen

Artikel-Suche
Artikel 21-24 von 109
24.06.2020
Die gestern beschlossene Verordnung ist ab 1. Juli 2020 gültig!
22.06.2020
Verbessertes Informationsangebot und Chatbot lösen die Corona-Hotline ab!
22.06.2020
Brief an die Familien mit Kindern in städtischer Kindertagesbetreuung
18.06.2020
Machen Sie mit!
1 ... 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 ... 28
Aufgrund steigender Infektionszahlen und diffusem Ausbruchsgeschehen in einzelnen Landkreisen hat die Landesregierung die zweite Pandemiestufe am 6. Oktober 2020 ausgerufen. Weitere Informationen, auch zu den Pandemiestufen, finden Sie hier.

Konkret heißt das:

  • Appell an die Bürgerinnen und Bürger, die AHA-Regeln (Abstand halten – Hygiene beachten – Alltagsmaske tragen) zu beachten,
  • verschärfte Kontrollen im Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) und in Einkaufsstätten,
  • verschärfte Kontrolle in Restaurants, Bars und Kneipen sowie in Hotels,
  • verstärkte Kontrolle des Mindestabstands und der Maskenpflicht in geschlossenen Räumen.
  • Regionale Einschränkungen
Dort, wo die Inzidenz über einen längeren Zeitraum hoch ist (über 35/100.000 Einwohner), werden die örtlichen Behörden regionale, durchaus auch empfindliche Einschränkungen vornehmen können, wie zum Beispiel die Teilnehmerzahlen für private Feiern zu begrenzen oder lokale Alkoholverbote auszusprechen.

Informationen zu den Pandemiestufen und Matrix der Lebensbereiche (PDF)


Aktuelle Hinweise auf der Webseite des Landkreises Tübingen





Hinweise des Kultusministeriums zum Umgang mit Krankheits- und Erkältungssymptomen bei Kindern und Jugendlichen in Kindertageseinrichtungen, in Kindertagespflegestellen und in Schulen

Hinweise für Eltern und Personal
Formular Anlage zur Gesundheitsbestätigung

Hinweise des Landesgesundheitsamts zu Symptomen
Helfen Sie sich und anderen, laden Sie die Corona-Warn-App herunter!

Infos zur Corona-Warn-App
Fragen zu den Infektionszahlen und zur Rechtsverordnung in Baden-Württemberg beantwortet der Chatbot Corey.

zum Chatbot Corey

Auch auf der Webseite des Landes Baden-Württemberg finden Sie viele Fragen und Antworten zu allen Bereichen der Corona-Verordnung

Fragen und Antworten
Täglich veröffentlicht das Landesgesundheitsamt Fallzahlen zu Corona-Infektionen der  Landkreise in Baden-Württemberg. Die Zahlen sind unter diesem Link zu finden. Die oberste PDF liefert die neuesten Zahlen.

Das Landratsamt Tübingen veröffentlicht einmal pro Woche die Zahl der Neuinfektionen, bezogen auf die Gemeinden des Landkreises Tübingen. Diese Zahlen findet man hier.
Die Coronavirus-Epidemie ist nicht vorbei. Schützen können wir uns mit der AHA Formel:

Abstand wahren, auf Hygiene achten und – da wo es eng wird – eine Alltagsmaske tragen.

Alle Infos zur AHA-Regelung

Wichtige Nummern auf einen Blick


Stadtverwaltung: 07473/370-0
Städtische Jugendarbeit: 07473/370-158
Nachbarschaftshilfe-Netzwerk: 01748496343
Jugend- und Familienberatungszentrum Mössingen​: 07071/207-6333, E-Mail: JFBZ-Moe@kreis-tuebingen.de
Telefonseelsorge: 0800/1110111 oder 0800/1110222
Landratsamt Tübingen: www.kreis-tuebingen.de
Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg: 0711/904-39555

"Nummer gegen Kummer" - Beratungstelefon des Bundesfamilienministeriums

Um Kinder, Jugendliche und Eltern während der Corona-Krise bei Problemen besser unterstützen zu können, verstärkt das Bundesfamilienministerium die Beratungsangebote der „Nummer gegen Kummer“.
  • Kinder- und Jugendtelefon  116 111
  • Elterntelefon 0800 – 111 0 550
Das Bundesministerium für Gesundheit hat unter www.zusammengegencorona.de ein umfassendes Informationsangebot zum neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 und zur Erkrankung COVID-19 veröffentlicht.

In den beiden Themenblöcken "Informieren" und "Handeln" werden verlässliche Antworten und konkrete Informationen angeboten, wie Sie sich schützen und anderen helfen können.


www.zusammengegencorona.de



Über 100 Unterstützer/innen stehen für Einkäufe und Besorgungen bereit
 
Großartig ist die Bereitschaft und das Engagement. Ermutigend die Zeichen des Zusammenhalts und des Für- und Miteinanders. Jetzt ermutigen wir Sie, die Sie aufgrund ihres Lebensalters oder bestimmter Risikofaktoren momentan soziale Kontakte konsequent meiden sollten, diese Unterstützung bei Einkäufen und Besorgungen in Anspruch zu nehmen.

Und so einfach geht es!


Sie rufen uns unter der Telefonnummer 0174-8496343 von Montag bis Freitag zwischen 8.30 Uhr und 12.00 Uhr an. Sie teilen der Person, die Telefondienst hat, Ihr Anliegen mit. Wir bitten Sie, uns  Ihren Name, Ihre Adresse und Telefonnummer zu nennen. Mit Ihrem Einverständnis suchen wir eine Unterstützerinnen, einen Unterstützer in Ihrer Nähe, die mit Ihnen Kontakt aufnehmen und die Besorgung erledigen. 

Gerne können Sie uns aber auch eine Mail an gemeinsam-nicht-einsam@gmx.net mit Ihrem Anliegen schicken.

Wie werde ich Teil des Unterstützungs-Teams?


Ihre Bereitschaft zur Unterstützung können Sie uns mit Ihren Kontaktdaten (Name, Anschrift mit Stadtteil, Telefonnummer, Mailadresse) unter der Mailadresse gemeinsam-nicht-einsam@gmx.net oder über jedes Pfarramt mitteilen. Sie können sich auch jeder Zeit wieder aus der Liste der Unterstützer/innen streichen lassen. Eine kurze Mail oder ein Anruf auf die Hotline genügt.
 



 

Wenn Sie selbst krank werden und Erkältungssymptome und Fieber entwickeln kontaktieren Sie telefonisch einen Arzt.

Hotlines für Fragen


  • Landesgesundheitsamt (LGA) Baden-Württemberg Tel. 0711 904-39555
  • Bundesministerium für Gesundheit unter Tel. 030 346 465 100
Es empfehlen sich folgende Maßnahmen und Verhaltensregeln, die allgemein vor der Ansteckung an Erkältungskrankheiten, Influenza (saisonale Grippe) wie auch dem neuartigen Coronavirus schützen:
  • Waschen Sie regelmäßig und gründlich ihre Hände mit Wasser und Seife. Die Erreger können auch an Türklinken, Haltegriffen, Treppengeländern oder ähnlichen Gegenständen haften und von dort über die Hände weitergereicht werden.
  • Niesen oder husten Sie in die Ellenbeuge oder in ein Papiertaschentuch, das Sie nur einmal benutzen und sofort entsorgen.
  • Enge Kontakte, vor allem mit kranken Personen meiden. Dabei 1 bis 2 Meter Abstand halten.
  • In der Infektzeit auf Händeschütteln, Umarmungen und Küsschen zur Begrüßung verzichten.
Landkreis Tübingen - u.a. Infos zum Corona-Test im Landkreis
www.kreis-tuebingen.de

Robert-Koch-Institut
https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/nCoV.html
 
Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung
https://www.infektionsschutz.de/coronavirus-sars-cov-2.html
 
Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg
https://www.gesundheitsamt-bw.de/lga/DE/Startseite/aktuelles/Termine_Hinweise/Seiten/Coronavirus.aspx
 
Bundesgesundheitsministerium
https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus.html

Videobotschaft von Oberbürgermeister Bulander auf YouTube:


Videobotschaft vom 20.03.2020

10 wichtigste Hygienetipps


Deutsch
Englisch
Französisch
Türkisch
Arabisch
Russisch

(Quelle: Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA), infektionsschutz.de, http://www.infektionsschutz.de/mediathek/infografiken/, CC BY-NC-ND)