Streuobst - erleben

Mössingen, die Stadt am Früchtetrauf. Gelegen im oberen Steinlachtal, direkt am Albtrauf. Davor weitläufige Streuobstwiesen, rund um die Stadt. Insgesamt weit über 40.000 Obstbäume unterschiedlichster Arten und Sorten. Ein Paradies zu jeder Jahreszeit - für Tiere, Pflanzen und Menschen.

Zahlreiche Akteure in der Stadt, das Netzwerk Streuobst, zwei Obst- und Gartenbauvereine, Brennereien, Mostereien, eine Küferei, Naturschutzgruppen und ganz viele von Streuobst begeisterte Bürger engagieren sich mit ihrem "Stückle" und ihrer Arbeit für den Erhalt der Streuobstwiesen und schaffen bunte Angebote rund um das Thema.

Besonders deutlich wird das im neuen Infozentrum des Schwäbischen Streuobstparadieses. Untergebracht an einem der geschichtsträchtigsten Orte Mössingen, im Pausa-Quartier, wurde ein erlebnisorientierten Ort geschaffen, der aktiven, ja spielerischen Zugang zum Thema Streuobst ermöglicht.
Mit Themen von der Entstehung der Kulturlandschaft über Pflege und Erhalt bis zur Ernte und Verarbeitung der Produkte soll den Besuchern das Bewusstsein für diesen außergewöhnlichen Landschaftsraum geschärft werden.
Denn Streuobstwiesen, die daraus gewonnen regionalen Produkte und die Wertschöpfung, das alles sind aktuelle Themen die heute im Empfinden von vielen natur- und heimatverbunden Menschen ganz oben stehen.

Durch die Kombination des Infozentrums mit dem Café-Pausa, wurde außerdem ein Treffpunkt geschaffen, an dem Streuobst zu jeder Zeit, unabhängig von der Jahreszeit, für jeden erlebbar und genießbar ist.
Denn es ist eine geniale Verbindung von Eventgastronomie, Inklusion, Regionalität, Streuobst, Umweltbildung, Naturschutz und Tourismus.

Vor dem Produkt steht jedoch die Tat: Unterwegs auf dem Premium-Spazierwanderweg "Mössinger Streuobstwegle" können Sie die Schönheit und Naturvielfalt der Streuobstwiesen nicht nur erleben, sondern en passant gleich noch einiges erfahren. Dafür sorgen zehn spannende Informationstafeln entlang der 3,6 km kurzen Runde. Einstiegen können Sie z.B. am Wanderparkplatz Linden oder am Parkplatz Schützenhaus Mössingen.

Mit dem Begriff Früchtetrauf verbindet Mössingen bereits seit 2012 seine großartige Streuobstlandschaft und die angrenzende Schwäbische Alb symbiothisch. 2017 wurde der Früchtetrauf als Wandermarke auf die gesamte Region zwischen der Schwäbischen Alb bei Mössingen, dem Neckartal von Tübingen bis Rottenburg und dem Schönbuchrand im Ammertal, mithin den Landkreis Tübingen, ausgedehnt.

Durch idyllische Streuobstwiesen führen auch die anderen Mössinger Premiumwege und bieten dabei ganz unterschiedliche Eindrücke und Einblicke.

Auch mit Pedalen lässt sich der Mössinger Früchtetrauf bestens erkunden. Ideal geeignet sind dafür die beiden ausgeschilderten Streuobst-Touren der tübinger um:welten.
Ausgangspunkt ist jeweils das Mössinger PAUSA-Quartier.
Die große Tour führt über 50 km von Mössingen nach Gomaringen, über die Härten bis nach Kusterdingen, von dort hinab ins Steinlachtal und nach einem kurzen Abstecher in den Rammert über Dußlingen und Ofterdingen zurück.
Die kleine Streuobst-Tour führt über 30 km von Mössingen über Ofterdingen, Bodelshausen, Bad-Sebastiansweiler, Talheim und Öschingen zurück zum Ausgangspunkt.

Radfahrspaß verspricht außerdem der 360 km lange Fernradweg des Schwäbischen Streuobstparadieses. Zwei seiner 7 Etappen beginnen bzw. enden im Pausa-Quartier: Die Etappe von Dettingen/Erms nach Mössingen (69,8 km) und diejenige von Mössingen nach Balingen (57 km).

Der Belsener Obst- und Gartenbauverein hat vor vielen Jahren den ersten Obst-Lehrpfad im Kreis Tübingen angelegt. Mit 60 Informationstafeln beschildert, erstreckt sich der Lehrpfad auf einen Kilometer Länge  parallel zur geteerten Straße, die zum Wanderparkplatz "Alter Morgen" in Belsen führt.
Ganz in der Nähe befindet sich das lebende Obsortenmuseum "Hart". Auf 1,2 Hektar wurden über 100 Hochstämme mit seltenen lokalen Apfel-, Birnen- und Zwetschengen-Sorten gepflanzt und damit genetisch erhalten..

Und wenn Sie nach so viel Streuobst-Erlebnis auch die vielen leckeren Streuobstprodukte probieren möchten, empfehlen wir Ihnen unsere örtlichen Direktvermarkter und natürlich die Gastronomen, die aus hochwertigen Streuobstprodukten hervorragendes zum Essen und Trinken "zaubern".