Veranstaltung

"2001 - Odyssee im Weltraum" - Filmreihe im Rahmen von "100 Jahre Pausa - 100 Jahre Bauhaus"

Mo, 23. September 2019
19:30 Uhr

Ideenforum "Leben, Lernen und Arbeiten in der Zukunft - Was sagt uns das Bauhaus heute?"
^
Beschreibung
Filmreihe „Sciene Fiction – was bringt die Zukunft?“

Bauhaus heißt auch: Neue Wege beschreiten und Bewährtes in Frage stellen. Studierende und Lehrende an den Bauhausschulen haben dies immer wieder getan. Im Design, in der Architektur, aber auch in Überlegungen zum Leben, Lernen und Arbeiten in der Zukunft. Sie haben damit den Nerv der Zeit getroffen. Denn nicht nur am Bauhaus stellte man sich die Frage, was die Zukunft bringen wird? Politik, Philosophie, Literatur und Theater suchten nach Antworten. Und auch der Film. Die Zwanziger Jahre brachten erste Meilensteine im Genre Science Fiction hervor. Filme wie „Metropolis“ und „Frau im Mond“ versuchten einen Blick darauf, wie die Welt von Morgen aussehen könnte und begründeten dieses Genre. Science Fiction Filme entwerfen mal düster-nihilistische Weltbilder, mal romantisch-verträumte Parallelwelten.

In Kooperation mit den Lichtspielen Mössingen und Stefan Schlegel, wollen wir einen Blick auf ausgewählte Science Fiction Filme werfen und darüber im Anschluss zusammen mit Filmkritikern und Medienwissenschaftlern diskutieren.

Montag, 16.9.2019, 19.30 Uhr, Lichtspiele Mössingen
Metropolis (1927, Regie: Fritz Lang)
Live am Klavier begleitet von Hans Jörg Lund


Die  Stadt Metropolis beherbergt zwei klar von einander getrennte gesellschaftliche Klassen: Im absolutem Luxus lebt die Oberschicht. Die Jugend der Elite genießt im „Klub der Söhne“ paradiesische Verhältnisse und lebt für Sport und rauschhaftes Vergnügen, während die Arbeiterklasse tief unterhalb der Stadt haust und die an riesigen Maschinen für den Gewinn der Reichen schuftet.

Montag 23.9.2019, 19.30 Uhr, Lichtspiele Mössingen
2001 – Odyssee im Weltraum (1968, Regie: Stanley Kubrick)


Nachdem ein mysteriöser schwarzer Monolith entdeckt worden ist, der die menschliche Evolution zu beeinflussen scheint, startet eine Weltraummission mithilfe des Supercomputers HAL eine Reise zum Jupiter. Kubricks Film bietet viel Spielraum für Interpretationsansätze und befasst sich mit den Themen Existentialismus, menschliche Evolution, Technologie, künstliche Intelligenz und der Existenz außerirdischen Lebens. Seine physikalisch korrekte Darstellung der Raumfahrt, seine bahnbrechenden Spezialeffekte und seine mehrdeutige Bildsprache machen den Film zu einem Meisterwerk.

Montag 30.9.2019, 19.30 Uhr, Lichtspiele Mössingen
Blade Runner (1982, Regie: Ridley Scott)


Los Angeles im November 2019 ist dekadent, düster, schmutzig und übervölkert,  die Menschen sind allgegenwärtiger Werbung ausgesetzt. Tiere sind fast ausgestorben und es ist günstiger, eine künstliche Kopie des Tieres zu erwerben. Ein besseres Leben auf fernen Planeten wird versprochen, in Welten, die durch sogenannte „Replikanten“ erschlossen worden sind. Diese von der mächtigen Tyrell Corporation hergestellten künstlichen Menschen sind äußerlich nicht mehr von den natürlich geborenen Menschen zu unterscheiden, verfügen jedoch über weit größere physische Kräfte und entwickeln im Laufe der Zeit eigene Gefühle und Ambitionen. Als einige Replikanten Menschen töten wird der ehemalige Blade Runner Rick Deckard eingeschaltet, der sie aus dem Verkehr ziehen soll.

Donnerstag 3.10.2019, 19.30 Uhr, Lichtspiele Mössingen
Avatar – Aufbruch nach Pandora (2009, Regie: James Cameron)


Im Jahr 2154 sind die Rohstoffe der Erde erschöpft. Der Konzern Resources Development Administration baut auf dem erdähnlichen, fernen Mond Pandora im Alpha-Centauri-System den begehrten Rohstoff Unobtainium ab und gerät dabei in Konflikt mit einer humanoiden Spezies namens Na’vi, die sich gegen die Zerstörung ihrer Umwelt verteidigt.  Der frühere US-Marine Jake Sully, der seit einem Kampfeinsatz von der Hüfte abwärts gelähmt ist, wird nach Pandora geschickt: Mithilfe künstlich hergestellter Na’vi-Körper, sogenannter Avatare, die sich durch Bewusstseinsübertragung steuern lassen, soll er Kontakt zu den Ureinwohnern herstellen

Mehr Informationen zu "100 Jahre Pausa - 100 Jahre Bauhaus"

^
Veranstaltungsort
^
Kosten
Karten erhalten Sie über die Lichtspiele Mössingen
^
Hinweise
  • Diese Veranstaltung findet bei jedem Wetter statt
^
Veranstalter
Stadt Mössingen
Telefon:
07473 / 370-0
Lichtspiele Mössingen, Theater Lindenhof
^
Termin in Kalender übernehmen
^
Termin ausdrucken