Beteiligungsprozesse

Innenentwicklung auf dem Hoeckle Areal


Die Stadt und die BPD Immobilienentwicklung GmbH hatten eingeladen zur Online-Informationsveranstaltung am 10. November 2020, die Corona-bedingt die geplante Veranstaltung vor Ort und den Quartiersspaziergang ersetzte.

Nach der Begrüßung durch Oberbürgermeister Bulander und BPD Niederlassungsleiter Antonius Kirsch erläuterte der Moderator Timo Buff den Planungs- und Beteiligungsprozess. Demnach startet das Verfahren nun mit dieser Informationsveranstaltung. Im nächsten Schritt wird ein Arbeitskreis gebildet.

Im Anschluss an die Erläuterung des Planungs- und Beteiligungsprozesses wurden von Ines  Mühlenhardt (Gebietsentwicklerin bei BPD) die Ergebnisse der Mosaic – Studie präsentiert. Diese gibt erste Anhaltspunkte zur Zusammensetzung und den Bedürfnissen der zukünftigen Wohnbevölkerung. Bürgermeister Gönner führte in die städtebaulichen Aspekte der Entwicklung des Hoeckle Areals ein und kommentierte den virtuellen Stadtspaziergang.
Danach waren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer beim „Stimmungsbarometer“ zu zwölf Fragen in vier Themenfeldern gefragt. Die Beteiligung zu den Themen „Wohnangebote/-formen, Arbeiten, Nutzungsnagebote“, „Freiraum/Grünflächen, Wohnumfeld und Nachbarschaften“, „Mobilität und Vernetzung“ sowie „Ökologie/Nachhaltigkeit, Versorgung und Smart City“ war rege und ergab einen ersten Input für den noch zu bildenden Arbeitskreis.

In der anschließenden Fragerunde wurden alle während der Veranstaltung aus der Öffentlichkeit eingereichten Fragen behandelt. Die abschließende Frage nach der Akzeptanz dieses Beteiligungsformates erhielt eine Zustimmung von 98%. Bei der Online-Veranstaltung wurden in dieser Zeit 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmer gezählt.

Oberbürgermeister Bulander dankte allen Anwesenden und stellte nochmals heraus, dass eine erfolgreiche Stadtentwicklung nur mit der Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger gelingen kann.


Live-Stream der Informationsveranstaltung am 10.11.2020

Präsentation zur Informationsveranstaltung am 10.11.2020

Protokoll zur Informationsveranstaltung am 10.11.2020

Lageplan

Vorhabenbezogener Bebauungsplan (VEP)
"Eschenstraße/Haselweg"

Öffentliche Auslegung


Die Gesellschaft für Siedlungs- und Wohnungsbau Baden-Württemberg (GSW) beabsichtigt, die Bestandsgebäude Haselweg 1 sowie Eschenstraße 12, 14, 16 und 18 durch Neubauten zu ersetzen. Dazu ist eine Bebauungsplanänderung erforderlich. Der Gemeinderat hat die öffentliche Auslegung des Bebauungsplan-Entwurfs beschlossen.
Ausgelegt werden folgende Unterlagen:

Bekanntmachung

Drucksache Auslegungsbeschluss

Plan

Textliche Festsetzungen

Begründung

Artenschutzgutachten

Stellungnahme Forst

Stellungnahme Landesamt für Geologie

VEP Freiflächenplan

VEP Haselweg 1

VEP Eschenstraße 12

VEP Eschenstraße 14

VEP Eschenstraße 16

VEP Eschenstraße 18

Städtebaulicher Vertrag

Grunderwerbsplan