Radtouren

In und um Mössingen finden Sie bereits heute ein großes Netz ausgeschilderter Radwege. Gemeinsam mit dem Landkreis hat die Stadt im Rahmen des Radprojekts tübinger um:welten zusätzliche Themen-Radwege ausgeschildert und bestehende Freizeit-Radrouten optimiert.

Am 29. Juni 2014 wurde als erster Themenradweg die Streuobst-Tour eröffnet. Ausgangspunkt der großen Streuobst-Tour ist das Mössinger PAUSA-Quartier. Sie hat eine Länge von 50 km und eignet sich besonders für sportliche Radler oder solche mit Elektrounterstützung. Es sind 520 Höhenmeter zu bewältigen. Die reine Fahrzeit beträgt ungefähr 4 Stunden. Die Tour führt von Mössingen nach Gomaringen, über die Härten bis nach Kusterdingen, von dort hinab ins Steinlachtal und nach einem kurzen Abstecher in den Rammert über Dußlingen und Ofterdingen zurück.

Seit Oktober 2015 kann auch die kürzere Streuobst-Tour für Kinder, Familien und Gelegenheitsradler erfahren werden. Die kürzere Streuobst-Tour eignet sich bestens für Kinder, Familien und Gelegenheitsradler. Ihre Länge beträgt 30 km. Es sind 230 Höhenmeter zu bewältigen. Die reine Fahrzeit beträgt ungefähr 2,5 Stunden.
Auch Sie beginnt auf dem Mössinger Löwensteinplatz. In der ehemaligen Kantine der Pausa lädt ab 2018 das Streuobst-Informationszentrum des Schwäbischen Streuobstparadieses e.V., nebst Streuobstcafé der Körperbehindertenförderung Neckar-Alb und Regionalladen zum Besuch ein. Deshalb startet und endet die Tour hier. Sie führt von Mössingen über Ofterdingen, Bodelshausen, Bad-Sebastiansweiler, Talheim und Öschingen zurück zum Ausgangspunkt.

Radfahrspaß verspricht auch der 360 km lange Fernradweg des Schwäbischen Streuobstparadieses. Zwei seiner 7 Etappen beginnen bzw. enden im Pausa-Quartier: Die Etappe von Dettingen/Erms nach Mössingen (69,8 km) und diejenige von Mössingen nach Balingen (57 km).

Durch den Stadtteil Öschingen" führt die regionale Route "Bike-Crossing Schwäbische Alb" . Ambitionierte Mountainbiker können auf ihr 400 Kilometer und 10.000 Höhenmeter der Schwäbischen Alb zwischen Tuttlingen und Aalen befahren.

Radtour zur Obstblüte am Früchtetrauf

Der digitale Radtourenplaner des Landes macht Tourenvorschläge und erleichtert die Planung eigener Routen. Eine Besonderheit ist die vollständige Integration der Elektronischen Fahrplanauskunft des Landes. Die Radtouren können so mit den Angeboten des öffentlichen Nahverkehrs verbunden werden.
Das Mössinger PAUSA-Quartier rund um den Löwensteinplatz ist Ausgangspunkt der Streuobst-Radtour für Kinder, Familien und Gelegenheitsradler. Eingeweiht wurde die Tour am 24. April 2016 im Rahmen des Kurparkfestes von Bad Sebastiansweiler.

Der Rundkurs durch die Streuobstwiesen und Dörfer rund um Mössingen ist eine der Themen-Radrouten innerhalb der  tübinger um:welten . Die Länge beträgt 30 km. Es sind 230 Höhenmeter zu bewältigen. Die reine Fahrzeit beträgt ungefähr 2,5 Stunden.

In der ehemaligen Kantine der PAUSA lädt das Streuobst-Informationszentrum des Schwäbischen Streuobstparadieses e.V., nebst dem Café Pausa mit Regionalladen, zum Besuch ein. Deshalb startet und endet die Tour hier.
Die spannende Runde führt von Mössingen über Ofterdingen, Bodelshausen, Bad-Sebastiansweiler, Talheim und Öschingen zurück ins Pausa-Quartier.

Zu erleben gibt es neben duftenden Streuobstwiesen, die zu jeder Jahreszeit etwas zu bieten haben, herrliche Aussichtspunkte, Ammoniten im Bach, tolle Museen, Gasthäuser, Bauernhöfe mit "Milchtankstellen", einen Streichelzoo, das NABU-Vogelschutzzentrum, den Kurpark von Bad Sebastiansweiler mit Café, Barfusspfad und Spielmöglichkeiten sowie dessen Schwefelquelle. An der sogenannten Trinkhalle, wo das heilkräftige Schwefelwasser gekostet werden kann, gibt es auch einen Heilkräutergarten.
Vom Löwensteinplatz des Mössinger Pausa-Quartiers geht es auf dem Radweg entlang der L385 von Mössingen nach Ofterdingen. Dort gibt es neben dem Heimatmuseum "Museumsscheuer" tolle Versteinerungen im Bachbett der Steinlach zu entdecken. Weiter führt der Weg nach Bodelshausen, vorbei am Oberweisachhof und Kastanienhof mit Streichelzoo, Café und Hofladen.

Nun folgt ein Streckenabschnitt durch Streuobstwiesen mit Blick auf die märchenhafte Burg Hohenzollern. Nach einem kleinen Wäldchen lädt das Kurgebiet Bad Sebastiansweiler zu Kaffee und Kuchen, einer Partie Minigolf oder zum Testen des Barfusspfades ein.

Auf der weiteren Strecke Richtung Talheim führt die Fahrt in Bästenhardt zunächst am Trink-Pavillon von Bad Sebastiansweiler mit seinem umzäunten Kräutergarten vorbei. In Belsen lohnt sich ein Abstecher zum Kirchle mit seinen rätselhaften Skulpturen an der Westwand und einem weiten Ausblick auf Streuobstwiesen und Alb.

Vor Talheim liegt der Weiler Ziegelhütte, wo das NABU-Vogelschutzzentrum zu einem Besuch einlädt. Hier können einige gerettete Vögel besucht werden und außerdem wird anschaulich erklärt, wie wichtig die heimischen Streuobstwiesen für unsere Vogelwelt sind. Weiter geht es nach Talheim und am Reiterhof vorbei gen Öschingen - mit tollen Ausblicken auf den Albtrauf und durch herrliche Streuobstwiesen. In Öschingen lohnt das Holzschnitt-Museum Klaus Herzer einen Besuch.

Nun beginnt die lange Abfahrt Richtung Mössingen, dem Ausgangspunkt der Tour. Kurz vor Ankunft am Parkplatz, empfiehlt sich ein Abstecher zu den Mössinger Museen, der historischen Messerschmiede und dem Rechenmacherhaus (die allerdings nur an bestimmten Tagen geöffnet haben).
Das Mössinger PAUSA-Quartier ist Ausgangspunkt der im Juni 2014 eröffneten Streuobst-Radtour. Sie ist einer der Themen-Radrouten innerhalb der  tübinger um:welten . Die Länge beträgt 50 km. Es sind 520 Höhenmeter zu bewältigen. Die reine Fahrzeit beträgt ungefähr 4 Stunden.

Das Tourenbuch können Sie hier als PDF herunterladen (6 MB). Oder Sie bestellen es bei der Tourismus-Information.

In der ehemaligen Kantine der PAUSA am Löwensteinplatz wird ab 2018 das Streuobst-Informationszentrum des Schwäbischen Streuobstparadieses e.V., nebst dem Café Pausa mit Regionalladen zum Besuch einladen. Deshalb startet und endet die Tour hier.

Ganz in der Nähe befinden sich die Moste und Brennerei der Familie Streib, die einen Getränkehandel und eine Küferei betreiben. Entlang der Bahnhofstraße radelt man an mehreren Bäckereicafés vorbei. Kurz darauf hat man auch schon zwei Museen zum Thema Streuobst erreicht, die Historische Messerschmiede und das Rechenmacherhaus.

Durch den Mössinger Altort, geht es vorbei an Restaurants in der Falltorstraße auf die Lehr. Sollte etwas an Ihrem Fahhrad nicht in Ordnung sein, steht dort das Team der Radkutsche hilfsbereit zur Seite. Vor dem Wohnmobilstellplatz beim Freibad öffnet sich ein weiter Blick zur "blauen Mauer" des  Albtraufs im Süden.

Unterhalb des Firstwaldes gibt esbereits eine Vielzahl von Streuobstbäumen zu sehen, die erahnen lassen, woher der Begriff Streuobstgürtel kommt. Am Ortsausgang links lohnt sich ein Abstecher zum Lehr- und Schaugarten des Obst- und Gartenbauvereins (OGV) Mössingen, insbesondere dann, wenn zum Schnitt- oder Veredelungskurs aufgerufen wird.

Weiter geht es durch das Nehrener Kirschenfeld und entlang der Bahnlinie weiter nach Gomaringen, Hinterweiler und Stockach, dann über Immenhausen, Mähringen, Jettenburg und Wankheim nach Kusterdingen. Über das Ehrenbachtal, Kreßbach und Hofgut Eck führt die Route dann via Dußlingen und Ofterdingen wieder nach Mössingen. Betrachten Sie vorher noch unbedingt das Ofterdinger Schneckenpflaster, ein besonderes Naturdenkmal. Diese geologische Besonderheit ist kurz nach der Überquerung der Aspergstraße links im Bachbett der Steinlach zu sehen.

Dann geht es zurück in die Blumenstadt Mössingen und zum Ausgangspunkt der Tour, dem Pausa-Quartier.
Radfahrspaß verspricht auch der 360 km lange Fernradweg des Schwäbischen Streuobstparadieses. Zwei seiner 7 Etappen beginnen bzw. enden im Pausa-Quartier: Die Etappe von Dettingen/Erms nach Mössingen (69,8 km) und diejenige von Mössingen nach Balingen (57 km).

Etappe Dettingen/Erms - Mössingen
Diese Etappe führt uns von Dettingen an der Erms über Metzingen und Reutlingen bis nach Mössingen. Dabei folgt die Route dem Trauf der Schwäbischen Alb durch unzählige Streuobstwiesen.
  • Länge: 69,78 km
  • Aufstieg: 879 m
  • Abfahrt: 789 m
  • Dauer: 6,00 h

Etappe Mössingen - Balingen
Die Etappe führt uns von Mössingen entlang des Albtraufs bis nach Balingen. Es erwarten uns atemberaubende Blicke auf die majestätische Burg Hohenzollern und den Albtrauf voller Streuobstwiesen. Die Landschaft ist geprägt von Feldern und Laubwäldern. Wir begegnen alten Baumriesen, die fast vergessene Birnensorten tragen.
  • Länge: 57,00 km
  • Aufstieg: 834 m
  • Abfahrt: 777 m
  • Dauer: 5,00 h

Mehr zu Streuobst-Radroute
400 km und 10.000 Höhenmeter: Alternative zu den Alpen

Kenner schätzen die Schwäbische Alb, vor allem die nordwestliche Steilstufe, den so genannten „Albtrauf”, schon lange als hervorragendes Bikerevier mit hohen sportlichen Anforderungen und vielfältigen Möglichkeiten. Doch ddas Mittelgebirge verfügt auch über eine ausgewieseneStrecke, die Sport und Genuss gleichermaßen bietet: denBike-Crossing-Trail Schwäbische Alb.

Der Trail führt unter der Bezeichnung „Bike-Crossing Schwäbische Alb” von Aalen im Nordosten entlang des gesamten Albtraufs bis Tuttlingen an der Donau im Südwesten. Auf der rund 400 km langen, abwechslungsreichen Strecke, sind etwa 10.000 Höhenmeter zu bewältigen. Neben dieser atemberaubenden Herausforderung, begegnen dem Mountainbiker stolze Burgen, Schauhöhlen, malerische Fachwerkstädtchen,Streuobstwiesen und typische Wacholderheiden. Sportlich ambitionierte Biker, die konditionelle Herausforderungen mit herrlichen Naturerlebnissen verbinden wollen, erleben hier die ganze Faszination einer unvergleichlichen Naturlandschaft.
Da auch Mössingen mit seinem Teilort Öschingen an der Strecke liegt, bietet sich hier eine gute Möglichkeit, in den Trail einzusteigen.

Der Flyer „Bike-Crossing Schwäbische Alb“ bietet mit einer Übersichtskarte, dem Höhenprofil und Infos zur Beschilderung einen ersten Überblick.Neu im Bike Crossing-Flyer 2012 ist eine Übersicht der wichtigsten Mountainbike Events 2012. Infos zu Bikeparks wie auch Fitness-Tipps runden den Inhalt ab. Der Flyer ist bei der Stadtverwaltung (Tourismus) kostenlos erhältlich.

Vertiefende Infos gibt es im Internet:
Auf www.schwaebischealb.de/aktiv/mountainbiken können eine ausführliche Routenbeschreibung, GPS-Daten und Kartenmaterial heruntergeladen werden. 

Das Tourbook zum Bike-Crossing Schwäbische Alb ist im Buchhandel zum Preis von 14,80 Euro erhältlich (ISBN-Nr. 978-3-939657-01-9). Es enthält den gesamten Streckenverlauf auf 20 Kartenblättern (Maßstab 1:54.000), Streckenbeschreibungen, Höhenprofile und Informationen über Radservicestationen, Orte am Trail, Übernachtungsmöglichkeiten, Sehenswürdigkeiten entlang der Route und vieles mehr.

Weitere Infos:
Schwäbische Alb Tourismusverband
Marktplatz 1
72574 Bad Urach
Tel. 0 71 25 / 94 81 06
Fax 0 71 25 / 94 81 08
E-Mail: info@schwaebischealb.de
Internet: www.schwaebischealb.de