Linsen & Streuobst

Die neuen Mössinger Premium-Spazierwanderwegle ermöglichen noch mehr "Genuss am Früchtetrauf"
 
Fast alle Deutschen gehen gerne spazieren. Die noch recht neuen „Premium-Spazierwanderwege“ greifen das auf. Ihre Qualitätsanforderungen ähneln denen von Premium-Wanderwegen. Allerdings folgen die Erlebnismomente dichter aufeinander, Anstiege sind weniger steil und auf Rast-Angebote wird noch mehr Wert gelegt. Eine sehr gute Wegweisung ist obligatorisch.
 
Am Mössinger Früchtetrauf wurden zwei solcher Spazierwege durch den städtischen Tourismusbeauftragten realisiert. Sie sind seit Anfang Mai 2018 begehbar: Das Streuobstwegle (3,6 km – circa eine Stunde) und das Leisawegle (4,8 km – circa 1,5 Stunden).

Offiziell eröffnet werden die Wege am Sonntag 6. Mai, 11 Uhr am Wanderpartkplatz Linden im Rahmen eines gemeinsamen Aktionstages mit dem NABU Mössingen und Netzwerk Streuobst (www.moessingen.de/aktionstag).
Wer möchte, ist dazu herzlich eingeladen!
 
Sonntagsspaziergang, Feierabendrunde oder auch kleine Genussrunde
Gemeinsamer Ausgangspunkt der beiden Mössinger Premium-Spazierwanderwege ist der Wanderparkplatz „Linden“, südöstlich von Mössingen. Es kann aber auch andernorts in die Rundwege eingestiegen werden. Sie sind überwiegend geschottert, zum Teil aber auch weiche Graswege.

Damit eignen sie sich bestens für alle, die eine leichte Wanderung unternehmen möchten. Leider nicht geeignet sind sie für Menschen mit Gehbehinderung, die auf Gehhilfen, Rollatoren oder Rollstühle angewiesen sind oder für Kinderwagen. Wer sich unsicher ist, kann gerne bei der Tourist-Information nachfragen. Diese wird sich auch bemühen, Alternativen aufzuzeigen.
 
Das Mössinger Streuobstwegle bezieht den bisherigen Panoramaweg des Netzwerks Streuobst mit ein und erweitert ihn. Es verläuft zwischen Lindensträßle und Schützenhaus. Zahlreiche Infotafeln zum Thema Streuobst, immer wieder herrliche Aussichten auf Mössingen, vielfältige Streuobstbäume, artenreiche Magerrasen, aber auch Waldabschnitte ermöglichen eine abwechslungsreiche Tour.

Das Mössinger Leisawegle hat seinen Namen von einer alten Flurbezeichnung. In Mössingen wurden Leisa (= Linsen) über Jahrhunderte zusammen mit Getreide angebaut und waren ein wichtiges Grundnahrungsmittel. Der Linsenbach und die Linsenhalde (über die der Weg führt) zeugen noch heute davon. Das Leisawegle führt durch Wald und Wiesen, Felder und einen Hohlweg. Es bietet auch eine neue direkte Fuß-Verbindung zwischen dem Naturdenkmal Linden und dem NABU-Vogelschutzzentrum im kleinen Weiler Ziegelhütte.
 
An zwei Stellen treffen das Streuobstwegle und das Leisawegle aufeinander. Sie lassen sich so auch leicht zu einer schönen Wanderung mit Premiumqualität kombinieren (6,3 km, zwei Stunden).
 
Tipp:
Weiteres Streuobsterlebnis für alle Sinne bietet das neue Café Pausa samt Regionalladen und ab 8. Juli 2018 das neue Streuobst-Infozentrum am Mössinger Löwensteinplatz.

Die gedruckten Wegeflyer und weitere Infos gibt es bei der Tourist-Information der Stadt Mössingen, Freiherr-vom-Stein-Straße 42, Tel.: 07473 / 370-121 oder -120, E-Mail tourismus@moessingen.de oder im Internet unter www.früchtetrauf.de.