Das Leisawegle

Das Mössinger Leisawegle hat seinen Namen von einer alten Flurbezeichnung. In Mössingen wurden Leisa (= Linsen) über Jahrhunderte zusammen mit Getreide angebaut und waren ein wichtiges Grundnahrungsmittel. Der Linsenbach und die Linsenhalde (über die der Weg führt) zeugen noch heute davon. Das Leisawegle führt durch Wald und Wiesen, Felder und einen Hohlweg. Es bietet auch eine neue direkte Fuß-Verbindung zwischen dem Naturdenkmal Linden und dem NABU-Vogelschutzzentrum im kleinen Weiler Ziegelhütte.

Dabei wird eine Viehweide gequert, auf der Limousinrinder des Talheimer Biolandhofs Möck frei weiden. Die Kühe, Kälber und wenige Bullen sind sehr friedlich und freundlich. Sollten die Tiere daher mal auf dem Weg stehen, ist es kein Problem, an ihnen vorbeizugehen. Bitte beachten Sie dennoch beim Queren der Weide die ausgeschilderten Hinweise (siehe Infotafel rechts). Bei oder nach Niederschlägen können einzelne Wegabschnitte durch die Tiere etwas aufgeweicht sein. Außerdem kann (wie in den Alpen) hier und dort ein "Kuhhaufen" auf dem Weg liegen. Dafür können Sie die wunderschönen Tiere aber auch aus der Nähe betrachten und erleben, wie artgerechte Haltung aussieht.

Im NABU-Vogelschutzzentrum werden verletzte Vögel gepflegt, Besucher beraten, beschlagnahmte Vögel aufgenommen, man betreibt Forschung für den Vogelschutz und Umweltbildung. Es hat regelmäßig von Montag bis Freitag  9 - 17 Uhr geöffnet.
 
An zwei Stellen treffen das Streuobstwegle und das Leisawegle aufeinander. Sie lassen sich so auch leicht zu einer schönen Wanderung mit Premiumqualität kombinieren (6,3 km, zwei Stunden).

Unser Tipp

Weiteres Streuobsterlebnis für alle Sinne bietet das neue Café Pausa samt Regionalladen und ab 8. Juli 2018 das neue Streuobst-Infozentrum am Mössinger Löwensteinplatz.

Daten und Fakten
Länge 4,8 km
Gehzeit ca. 1 Stunde

Wandergenuss am Früchtetrauf

Die im Mai 2018 eröffneten beiden Mössinger Premium-Spazierwanderwegle ermöglichen noch mehr "Genuss am Früchtetrauf"

Fast alle Deutschen gehen gerne spazieren. Die noch recht neuen „Premium-Spazierwanderwege“ greifen das auf. Ihre Qualitätsanforderungen ähneln denen von Premium-Wanderwegen. Allerdings folgen die Erlebnismomente dichter aufeinander, Anstiege sind weniger steil und auf Rast-Angebote wird noch mehr Wert gelegt. Eine sehr gute Wegweisung ist obligatorisch.
 
Am Mössinger Früchtetrauf wurden zwei solcher Spazierwege durch den städtischen Tourismusbeauftragten realisiert: Das Streuobstwegle (3,6 km – circa eine Stunde) und das Leisawegle (4,8 km – circa 1,5 Stunden).

Sonntagsspaziergang, Feierabendrunde oder auch kleine Genussrunde

Gemeinsamer Ausgangspunkt der beiden Mössinger Premium-Spazierwanderwege ist der Wanderparkplatz „Linden“, südöstlich von Mössingen. Es kann aber auch andernorts in die Rundwege eingestiegen werden. Sie sind überwiegend geschottert, zum Teil aber auch weiche Graswege.

Damit eignen sie sich bestens für alle, die eine leichte Wanderung unternehmen möchten.

Leider nicht geeignet sind sie für Menschen mit Gehbehinderung, die auf Gehhilfen, Rollatoren oder Rollstühle angewiesen sind oder für Kinderwagen. Wer sich unsicher ist, kann gerne bei der Tourist-Information nachfragen. Diese wird sich auch bemühen, Alternativen aufzuzeigen.
Flyer Mössinger Leisawegle

Sie können den Flyer hier als PDF herunterladen oder bei der Tourist-Info Mössingen abholen oder bestellen.