Der Mössinger Generalstreik

Am 31. Januar 1933 demonstrierten in Mössingen 800 Beteiligte im reichsweit einzigartigen Mössinger Generalstreik ihren Widerstand gegen Hitlers Machtübernahme. Der Streikzug bewegte sich entlang der großen Mössinger Textilbetriebe Pausa, Merz und Burkhardt. Als die Aktion von einer Staffel der Reutlinger Schutzpolizei aufgelöst wurde, kam es zu Verhaftungen. 80 Personen wurden wegen Landfriedensbruchs und Hochverrats zu Haftstrafen zwischen drei Monaten und viereinhalb Jahren verurteilt. Der Mössinger Generalstreik, der lange Zeit recht unbekannt war, hat inzwischen einen festen Platz in der Geschichte des deutschen Widerstands.

Weiteren Informationen zum Mössinger Generalstreik