Psychische Gesundheit

Die psychische Gesundheit trägt ganz wesentlich zum Wohlergehen und zu einer gesunden Entwicklung im Kinder- und Jugendalter bei, was auch in den Nachhaltigkeitszielen (SDG3) sowie in der Kinderrechtskonvention (Art 24) der UN deutlich unterstrichen wird. Hier gilt es förderliche Rahmenbedingungen in den Lebenswelten junger Menschen zu schaffen, die Kinder und Jugendliche stärken und unterstützen.

Im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie stand und steht unsere Gesellschaft diesbezüglich vor großen Herausforderungen. Insbesondere für Kinder und Jugendliche waren die zwei Pandemie-Jahre eine lange, belastende und prägende Zeit. Viele Studien (bspw. die JuCo Studie sowie die CoPsy Studie) zeigen, dass sich die psychische Gesundheit von Kindern und Jugendlichen durch diese belastende Zeit verschlechtert hat. Jugendliche berichten vermehrt von psychischen Problemen, Vereinsamung und Zukunftsängsten. Auch in unserer Jugendbefragung wurde deutlich, dass die Unzufriedenheit mit dem Leben insgesamt und mit den Zukunftsaussichten durch die Einschränkungen während der Pandemie gestiegen ist.

Doch auch vor der Corona-Pandemie zeigten viele Kinder und Jugendliche psychische Auffälligkeiten. Das Jugendalter ist eine Phase in der sich manche psychischen Störungen zum ersten Mal manifestieren. Typische psychische Probleme wie bspw. problematisches Essverhalten oder depressive Symptome können sich entwickeln.

Gerade jetzt, nach zwei belastenden Pandemie-Jahren, ist es wichtig die psychische Gesundheit unserer Kinder und Jugendlichen gemeinsam in den Blick zu nehmen und als Netzwerk verschiedener Akteur*innen (u.a. Jugendarbeit, Schulsozialarbeit, Beratungsstellen, Vereine, Kirchen, Schulen, Kommune, Gesellschaft) zu entsprechend förderlichen Rahmenbedingungen beizutragen. Denn psychische Gesundheit ist eine wesentliche Voraussetzung für Lebensqualität, für das Wohlfühlen im eigenen Körper und für eine gesunde Entwicklung.

Ziele

  • Jugendliche werden in ihrer psychischen Gesundheit gestärkt
  • Jugendliche wissen, an wen sie sich bei (psychischen) Problemen wenden können
  • Jugendliche haben mehr Kenntnisse über psychische Erkrankungen und deren Folgen

Maßnahmen

Bestehende Angebote

Unterstützung von (benachteiligten) Jugendlichen in sämtlichen Angelegenheiten, z.B. Berufsorientierung, Jobsuche, Behördenangelegenheiten, Straffälligkeit, Sucht…
Termine flexibel unter der Woche im Büro im LEG Gebäude neben dem Rathaus oder im Jugendtreff „Hotspot“. Bei Bedarf Begleitung/Vermittlung in andere Hilfsangebote.
Kontakt: Mobile Jugendarbeit
Beratung und Unterstützung für Eltern, Kinder und Jugendliche zu Fragen
·         der Frühen Hilfen für Eltern von Kindern von 0 bis 3 Jahren
·         der Erziehung
·         der Entwicklung von Kindern und Jugendlichen
·         der Gestaltung des Familienlebens
·         bei Schwierigkeiten in Kindergarten oder Schule
·         bei Trennung, Scheidung oder Umgang
·         Jugendliche und junge Erwachsene können eigenständig Beratung in Anspruch nehmen, z.B.: bei Fragen der persönlichen Lebensgestaltung, zur Schule und Ausbildung, Freundschaft, Partnerbeziehung und familiären Konflikten.
·         Elternabende zu bestimmten Themen (Pubertät u.ä.)
Alle Beratungen sind kostenlos und unterliegen der Schweigepflicht
Kontakt: JFBZ Mössingen
  • Persönliche oder telefonische Beratung von Jugendlichen bei allen Fragen oder Problemen zu Sexualität, Liebe und Partnerschaft. Anonym und kostenlos, alleine , zu zweit oder in der Gruppe.
  • Sextra: Onlinebratung für Jugendliche und Erwachsene per E-Mail (www.sextra.de)
  • Veranstaltungen für Jugendgruppen, Schulklassen und Auszubildende
Kontakt: Pro Familia Tübingen

Weitere Informationen/Online-Angebote

  • Beratung für Jugendliche, Angehörige und Eltern zu riskantem Essverhalten und Ess-Störungen
  • Onlineberatung
  • Fortbildungen für Fachkräfte: Ein Koffer voller Sehnsucht
  • Veranstaltungen für Schulklassen:
Wer bin ich? Ich bin Wer!
Ziel des Projekts ist es, Jugendliche in ihrem Selbstwert zu stärken und sie zu einem achtsamen Umgang mit dem eigenen Körper, ihren Grenzen und den Grenzen anderer zu ermutigen. Die Körperzufriedenheit ist ein wesentlicher Anker für ein stabiles Selbstwertgefühl und den eigenen Schutz.
Körperbilder-Ess-Störungen-Internet:
Im Workshop werden Auswirkungen medialer Vorbilder auf eigene Ideale besprochen und reflektiert. Die Jugendlichen werden angeleitet, achtsam mit dem eigenen Körper und dem anderer umzugehen. Persönliche Stärken sowie Medien- und Gesundheitskompetenzen werden gefördert.
Boys Health: Prävention und Gesundheitsförderung bei Essstörungen von Jungen
Infoveranstaltungen für die Oberstufe zu Essstörungen, Warnzeichen und Selbsteinschätzung
  • Elternabende
Kontakt: Präventions- & Beratungsstelle bei Ess-Störungen tima e.V.
Youth-Life-Line ist eine Online-Beratung speziell für Jugendliche und junge Erwachsene bis 21 Jahre in akuten Krisen und bei Suizidgefährdung.
  • von Jugendlichen für Jugendliche (Peer zu Peer)
  • online
  • anonym
Präventionsangebote
  • Vorträge und Fortbildungen für Lehrer*innen, Schulsozialarbeiter*innen, Fachkräfte anderer Einrichtungen, Eltern. Ziel ist die Steigerung von Kompetenz im Umgang mit suizidgefährdeten Kindern und Jugendlichen.
  • Unterrichtsgestaltung und Workshops für Schüler*innen aller Schulformen in den Landkreisen Reutlingen und Tübingen ab Klassenstufe 9 sowie Junge Erwachsene in anderen, auch außerschulischen Bildungseinrichtungen. Ziel ist es, Jugendliche für das Thema „Lebenskrisen und Suizidalität“ zu sensibilisieren und ihnen Möglichkeiten des Umgangs sowie der Hilfe für sich selbst und andere aufzuzeigen.
  • Vorstellung des Beratungsangebots von Youth-Life-Line und des ehrenamtlichen Engagements als Peer-Berater*in für Schüler*innen an Gymnasien Klassenstufe 10.
Kontakt: Youth-Life-Line
Der Arbeitskreis Leben Reutlingen / Tübingen bietet suizidgefährdeten Menschen und Menschen in Lebenskrisen Hilfe und Unterstützung an
  • Krisenintervention persönlich und telefonisch
  • in akuter Krise zeitnahe Gesprächstermine
  • Einzelberatung und Begleitung Paar- und Familienberatung
  • Beratung und Begleitung nach einem Suizidversuch, auch in der Klinik
  • Beratung für Angehörige, Freund*innen und andere Betroffene

Präventionsangebote:
Unterrichtsgestaltung, Vorträge, Fortbildungen, Workshops und Supervision/Fachberatung mit folgenden Zielen:
  • miteinander ins Gespräch kommen
  • für das Thema Suizidalität sensibilisieren
  • über Hintergründe zu Selbsttötung informieren
  • Warnsignale erkennen
  • die Gefühlswelt suizidaler Menschen verstehen
  • persönliche Einstellungen und Gefühle zum Thema bewusstmachen
  • unterstützende Umgangsmöglichkeiten vermitteln
  • Impulse geben für die Durchführung von Prävention
  • Hilfeangebote zugänglich machen
Kontakt: Arbeitskreis Leben Tübingen/Reutlingen
Einzel- und Gruppenchats, Forum, Mailberatung zu verschiedenen Themen:
  • Sorgen
  • Streit oder Ärger mit den Eltern
  • Problemen mit dir selbst, mit Freunden oder in der Schule.
  • Liebeskummer und Geheimnissen
Anonym, kostenfrei, datensicher
Kontakt: Bke-Jugendberatung.de
Einzel- und Gruppenchats, Forum, Mailberatung zu verschiedenen Themen:
  • großen Sorgen rund um die Erziehung
  • Schulprobleme
  • Stress in der Pubertät
Veränderungen in der Familie
Kontakt: bke-Elternberatung.de
  • Das Kinder- und Jugendtelefon richtet sich an alle Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene, die Sorgen oder ein Problem haben. Zum Beispiel zum Thema Liebeskummer, Stress mit den Eltern, Freunden oder Mitschülern, Mobbing oder Abzocke im Internet oder Klassenzimmer, bei Angst, Missbrauch, Essstörungen, Depression oder Sucht.
  • Jugendliche beraten Jugendliche Jeden Samstag zwischen 14 und 20 Uhr
  • Online Beratung für Jugendliche per Chat oder E-Mail
  • Elterntelefon: bei Erziehungsproblemen, Schwierigkeiten in der Schule, Familienkrisen, Sucht oder Internet-Gefahren.
Alle Angebote sind anonym und kostenlos
Kontakt: Jugendtelefon: 116 111
Telefonische Beratung, montags bis samstags von 14 Uhr bis 20 Uhr.
Online-Beratung: https://www.nummergegenkummer.de/onlineberatung
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Telefonische Beratung, montags bis freitags von 9 bis 17 Uhr, dienstags und donnerstags bis 19 Uhr
  • Telefon-Hotline bei sexuellem Missbrauch
  •  Online Beratung per E-Mail für Jugendliche, Erwachsene und Fachkräfte
  • Videochat
Kontakt: www.hilfe-telefon-missbrauch.de
trau-dich.de richtet sich an acht- bis zwölfjährige Mädchen und Jungen. In dieser Entwicklungsphase beginnen Kinder, auch unabhängig von ihren Eltern, ihre Umwelt zu entdecken. Eine spannende Zeit und eine besondere Herausforderung für jene, die für die Förderung und den Schutz der Kinder verantwortlich sind. Aus diesem Grund ist es ein zentrales Anliegen der Initiative, Mädchen und Jungen über ihre Rechte aufzuklären, über sexuellen Missbrauch zu informieren, Unsicherheiten abzubauen und sie zu bestärken.
Kontakt: www.trau-dich.de
Mit loveline.de stellt die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung das umfangreichste Internetportal mit seriösen und fachlich korrekten Informationen für Jugendliche zu Liebe , Partnerschaft, Sexualität und Verhütung bereit.
Mit Tipps und Informationen, Tests, Spielen und Mitmachangeboten erweitern Jugendliche ihr Wissen interaktiv.
www.loveline.de