Gut informiert

Wohnraum für Flüchtlinge in Mössingen gesucht


Liebe Mössingerinnen, liebe Mössinger,

die Unterbringung geflüchteter Menschen ist – im Gegensatz zu den Jahren 2015 und 2016 – kein großes Thema mehr in Presse und Öffentlichkeit. Die Zuzugszahlen sind stark zurückgegangen, nur noch wenige Flüchtlinge kommen derzeit im Landkreis Tübingen und in Mössingen an.
Für die in den Jahren 2015 und 2016 Eingereisten wird die Suche nach Wohnraum gleichzeitig immer dringender! Zwar ist es uns gelungen, ausreichend „Anschlussunterkünfte“ zur Verfügung zu stellen. Diese dienen jedoch der vorübergehenden Unterbringung. Wir bemühen uns um eine menschenwürdige Unterbringung und selbstverständlich halten wir alle gesetzlichen Standards ein. Mit einem Leben in der „eigenen Wohnung“ ist die Anschlussunterbringung aber oft nicht vergleichbar.

Konkret heißt das: Vor allem kleine Familien (Eltern mit einem Kind, Alleinerziehende) teilen sich eine Wohneinheit in der Regel mit anderen Personen. Alleinstehende leben häufig in einem Zimmer mit einer weiteren, nicht verwandten Person – und dies nun schon seit mehreren Jahren. Dies gilt vereinzelt sogar für Personen, die längst berufstätig sind, aber auf dem freien Wohnungsmarkt einfach nicht fündig werden.

Viele wünschen sich nichts sehnlicher, als ein wenig Ruhe und Privatsphäre in den eigenen vier Wänden. Das wäre ein entscheidender Schritt der Integration und in Richtung eines normalen, selbstbestimmten Lebens.

Ich möchte Sie daher bitten, über eine Vermietung an Geflüchtete mit langfristiger Bleibeperspektive nachzudenken, wenn Sie über Wohnraum verfügen. Gerne beraten wir Sie zu den Rahmenbedingungen und helfen, Flüchtlinge und Eigentümer zusammenzubringen. Bitte wenden Sie sich dazu an den Flüchtlings- und Integrationsbeauftragen der Stadtverwaltung, Boris Kühn. Sie erreichen ihn unter der Telefonnummer 07473/370-122 oder per Mail b.kuehn@moessingen.de . Er informiert sie zum rechtlichen Status der Interessenten und über die Möglichkeiten der direkten Vermietung an Geflüchtete, ebenso wie über (Übergangs-) Mietverträge mit der Stadt. In der Regel kommen nur Wohnungen mit einfachem Standard in Frage, da sich die Miethöhe an den Grenzen des Jobcenters für Sozialhilfeempfänger orientiert.

Viele Menschen suchen Wohnraum!


Geflüchtete haben es bei der Wohnungssuche häufig besonders schwer, sie sind jedoch nicht die Einzigen, die dringend Wohnraum in Mössingen und Umgebung suchen. Die Lage für Geringverdiener ist allgemein angespannter als noch vor einigen Jahren. Sollten Sie über leerstehenden Wohnraum verfügen, bitte ich Sie, über eine Vermietung nachzudenken – egal ob an Alteingesessene oder neu Zugezogene. Jedes zusätzliche Mietverhältnis bietet einer Familie oder einer Einzelperson eine neue Perspektive!

Wir stehen weiterhin vor einer großen humanitären Herausforderung, die wir nur gemeinsam schultern können.

Ihr
Michael Bulander
Oberbürgermeister