Führung durch die Ausstellung "Weichenstellung – mit der Eisenbahn kam die Industrie"

Plakat zur Ausstellung "Weichenstellung" in der Kulturscheune Mössingen
So, 16. Dezember 2018
14:00 Uhr

Museumsleiterin Dr. Franziska Blum führt durch die Ausstellung.
Die Teilnahme ist kostenfrei und ohne Anmeldung möglich.
^
Beschreibung
1869 wurde Mössingen an das württembergische Eisenbahnnetz angeschlossen. Die Dampflokomotive „Leonberg“ eröffnete die Strecke Tübingen-Hechingen am 24. Juni 1869 in einer feierlichen Eröffnungsfahrt. Es war eine „Weichenstellung“ für die Region und das Dorf Mössingen. Denn der Eisenbahnanschluss bedeutete Mobilität für die Menschen und neue Transportmöglichkeiten für Waren. Mit der Eisenbahn siedelten sich Industriebetriebe in Mössingen an. Erste Textilfabriken wie Amann & Söhne, die spätere Trikotwarenfabrik Merz und die Mechanische Buntweberei Hummel, später Pausa, ließen sich schon nach wenigen Jahren nieder. Die Ausstellung „Weichenstellung“ im Museum Kulturscheune zeigt den Wandel des Handwerker- und Bauerndorfs Mössingens hin zu einer industriellen Prägung.
^
Veranstaltungsort
Kulturscheune
Kulturscheune Mössingen
Brunnenstraße 3/1
72116 Mössingen
^
Kosten
Eintritt frei!
^
Hinweise
Öffnungszeiten:
Mittwochs 14.00-22.00 Uhr
Sonntags 14.00-18.00 Uhr

  • Diese Veranstaltung findet bei jedem Wetter statt
^
Veranstalter
Stadt Mössingen
^
Termin in Kalender übernehmen
^
Termin ausdrucken