Friedhof

Friedhof Belsen

Max-Duncker-Weg 16
72116 Mössingen
Stadtteil: Belsen
Nachweislich fand auf dem Friedhof in Belsen 1825 die erste Bestattung statt. Möglicherweise war das Gelände aber bereits seit römischer Zeit ein Bestattungsplatz. Bis zum Jahr 1825 sind die Toten aus Belsen auf dem Friedhof in Mössingen bestattet worden. Der Friedhof in Belsen ist um die alte romanische Belsener Kapelle angelegt, die um 1150 erbaut wurde und zu den ältesten Chorturmkirchen des Landes zählt. In konzentrischen Kreisen breiten sich die Grabfelder aus. Die Gräber sind auf die Kapelle ausgerichtet. Die Wegachsen führen den freien Blick bis zum Albtrauf, dessen eindrucksvolle Kulisse dem Friedhof seine besondere Würde verleiht. Auf Grund steigender Bevölkerungszahlen waren in den vergangenen drei Jahrzehnten immer wieder Erweiterungen des Friedhofsgeländes erforderlich. Die erste große Friedhofserweiterung erfolgte Mitte der 70er Jahre in nördlicher Richtung. Anfang der 90er Jahre schloss sich eine weitere Erweiterung an. Im April 2004 wurden durch eine Erweiterung im Südosten weitere 500 neue Grabstellen geschaffen.
Die Bestattung beginnt seit der Änderung des Ablaufs mit einem Trauergottesdienst in der Belsener Kapelle zusammen mit dem Sarg des Verstorbenen oder dessen Urne. Danach geleitet der Trauerzug den Verstorbenen zum Grab.
Vorhandene Grabfelder:
  • Grabfelder mit Grabstellen zur Bepflanzung
  • Rasengräber
In Planung:
  • Baumgrabfeld
  • Gemeinschaftsgrabfeld für Erd- und Urnenbestattungen